Tötungsdelikt in Bozen: Gerichtsmediziner bestätigen das Geständnis von Benno Neumair
Publiziert

Tötungsdelikt in BozenGerichtsmediziner bestätigen das Geständnis von Benno Neumair

Benno Neumair hatte der Polizei gestanden, am Abend des 4. Januars seine Eltern getötet zu haben. Seine Version des Tathergangs lässt sich aufgrund der forensischen Untersuchung bestätigen.

von
Karin Leuthold
1 / 13
Am Abend des 4. Januar 2021 fuhr Benno Neumair mit den Leichen seiner Eltern im Volvo zur Etsch.

Am Abend des 4. Januar 2021 fuhr Benno Neumair mit den Leichen seiner Eltern im Volvo zur Etsch.

Screenshot Raiplay
Im Laufe der Ermittlungen versuchte der Sohn die Ermittler mit falschen Spuren zu verwirren. So gab er ihnen ein Paar seiner Pantoffeln und behauptete, sie gehörten seinem Vater Peter Neumair.

Im Laufe der Ermittlungen versuchte der Sohn die Ermittler mit falschen Spuren zu verwirren. So gab er ihnen ein Paar seiner Pantoffeln und behauptete, sie gehörten seinem Vater Peter Neumair.

Instagram/chilhavistoraitre
Benno Neumair gestand am 8. März 2021, seine Eltern am Abend des 4. Januars getötet zu haben.

Benno Neumair gestand am 8. März 2021, seine Eltern am Abend des 4. Januars getötet zu haben.

Screenshot Youtube

Darum gehts

  • Benno Neumair hat der Polizei gestanden, seine Eltern getötet zu haben.

  • Am 8. April haben die Forensiker erste Erkenntnisse über den Tathergang bekannt gegeben.

  • Im Grossen und Ganzen stimmt die Version, die Benno Neumair den Behörden zu Protokoll gab.

Der forensische Dienst in Bozen hat im Tötungsdelikt Neumair/Perselli erste Ergebnisse seiner Untersuchungen präsentiert. Der Bericht wurde am Donnerstag der zuständigen Ermittlungsrichterin Carla Scheidle überreicht. Unter anderem haben die Forensiker die Aufgabe, die Version aus Benno Neumairs Geständnis zu bestätigen oder zu widerlegen.

1. Die Eltern wurden im Haus getötet

Gerichtsmediziner Emiliano Giardina sieht es als erwiesen, dass Benno Neumair seine Mutter und seinen Vater im Familienhaus getötet hat. Das berichtet das Portal «Alto Adige». Zwar haben die Ermittler keine Blutflecken im Haus gefunden, es seien aber Spuren von Laura Persellis Speichel in der Nähe des Eingangs entdeckt worden. Genau dort, wo der 30-jährige Sohn in seinem Geständnis angegeben hatte, seine Mutter getötet zu haben.

2. Seil mit Bennos Schweiss wurde nicht zum Töten benutzt

Die Polizei beschlagnahmte im Haus ein Kletterseil, auf dem die Forensiker später Schweiss des geständigen Täters entdeckten. Doch es ist nicht das Seil, das Benno Neumair benutzte, um seine Eltern zu erwürgen. Somit stimmt es mit Bennos Aussage überein: Der Sohn hatte erklärt, dass er das im Fall verwendete Seil in einen Mülleimer auf der Strasse geworfen hatte. Zusammen mit seinem Handy. Beide Objekte wurden bis heute nicht gefunden.

3. Die Leichen im Volvo transportiert

Auch was die Entsorgung der Leichen angeht, bestätigt Forensiker Emilano Giardina die Version des Killers. Sowohl im Kofferraum wie auch auf dem Rücksitz des Volvos wurden DNA-Spuren des getöteten Elternpaares gefunden.

Die drei wichtigsten Stellen im Fall Neumair/Perselli: Benno Neumair versteckte das Handy von Mutter Laura Perselli beim Ponte Roma, die Leichen seiner Eltern entsorgte er beim Ponte di Vadena. Laura Persellis Leiche wurde am 6. Februar 2021 in der Etsch bei der Ortschaft Neumarkt entdeckt. 

Die drei wichtigsten Stellen im Fall Neumair/Perselli: Benno Neumair versteckte das Handy von Mutter Laura Perselli beim Ponte Roma, die Leichen seiner Eltern entsorgte er beim Ponte di Vadena. Laura Persellis Leiche wurde am 6. Februar 2021 in der Etsch bei der Ortschaft Neumarkt entdeckt.

Google Maps

4. Von der Brücke in Vadena in den Fluss geworfen

Auf der Brücke von Ischia Frizzi in Vadena wurden neben einem bereits früher entdeckten Blutfleck von Peter Neumair auch DNA-Reste von Laura Perselli entdeckt. Bennos Version wird damit bestätigt: Nachdem er die beiden im Haus getötet hatte, brachte er die Leichen zur Etsch, um sie zu entsorgen.

1 / 10
Laura Perselli und Peter Neumair mit Tochter Madé. Sie glaubt nicht an die Reue ihres Bruders Benno.

Laura Perselli und Peter Neumair mit Tochter Madé. Sie glaubt nicht an die Reue ihres Bruders Benno.

Instagram/chilhavistoraitre
Die 68-jährige Laura Perselli und der 63 Jahre alte Peter Neumair verschwanden am Abend des 4. Januars 2021.

Die 68-jährige Laura Perselli und der 63 Jahre alte Peter Neumair verschwanden am Abend des 4. Januars 2021.

Landesfeuerwehrverband Südtirol 
Im Laufe der Ermittlungen geriet Sohn Benno (30) ins Visier der Staatsanwaltschaft von Bozen.

Im Laufe der Ermittlungen geriet Sohn Benno (30) ins Visier der Staatsanwaltschaft von Bozen.

Screenschot Youtube

Bist du oder jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Fachstelle Frauenberatung

Onlineberatung für Frauen (BIF)

Onlineberatung für Männer

Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung