Aktualisiert

Dok-FilmGerüchte um Oliver Stones Ahmadinedschad-Film

Dreht Kult-Regisseur Oliver Stone tatsächlich eine Doku über den iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad? Der Sohn des Filmemachers, Produzent Sean Stone, winkt ab.

«Die Gerüchte sind falsch» - Sean Stone in Teheran.

«Die Gerüchte sind falsch» - Sean Stone in Teheran.

Oliver Stone wird nach Angaben seines Sohnes nun doch nicht in den Iran reisen, um einen Dokumentarfilm über Präsident Mahmud Ahmadinedschad zu drehen. «Gerüchte in diese Richtung sind falsch», zitierte die iranische Nachrichtenagentur Isna Sean Stone am Freitag. «Mein Vater würde aber nach Iran kommen, wenn er eingeladen werden würde», sagte Stone laut Isna.

Iranische Medien hatten berichtet, dass der 64 Jahre alte Hollywoodregisseur einen Dokumentarfilm über Ahmadinedschad drehen und demnächst in den Iran reisen wolle. Sein Sohn Sean Stone sei bereits im Land, um Drehorte ausfindig zu machen.

Poeten statt Politiker

Die Nachrichtenagentur Isna berichtete jetzt, Sean Stone halte sich zwar im Iran auf, aber nicht um Drehorte für den Film seines Vaters zu suchen. Stattdessen bereite er einen Film über einen persischen Poeten aus dem 13. Jahrhundert vor.

Angeblich soll Oliver Stone seit 2007 einen Dokumentarfilm über Ahmadinedschad planen. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Fars hat Irans Präsident ihm dafür aber keine Genehmigung erteilt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.