Irrtum: Geschwür entpuppt sich als Nachwuchs
Aktualisiert

IrrtumGeschwür entpuppt sich als Nachwuchs

Diese «Wucherung» wird Lisa Witchalls aus Essex in England noch lange beschäftigen: Für ihre vermeintliche Geschwulst darf sie jetzt Kindergeld beantragen.

von
rre
Kann ihr Glück kaum fassen: Lisa Witchalls mit Söhnchen Reece.(Quelle: «London Eventing Standard»)

Kann ihr Glück kaum fassen: Lisa Witchalls mit Söhnchen Reece.(Quelle: «London Eventing Standard»)

Sie werde niemals Kinder haben - eine schockierende Nachricht, mit der die Engländerin Lisa Witchalls seit einer gynäkologischen Untersuchung leben musste.

Bei diesem Kummer blieb es nicht, denn die 25-Jährige liess sich Anfang Juni ins Queen's Hospital in Essex einweisen. Ihr Verdacht: eine Geschwulst, die sich raumfordern im Bauchraum bemerkbar machte.

Zunächst checkten die Ärzte des Spitals Witchalls' Blutdruck, dann wurden zwei Schwangerschaftstests durchgeführt - beide waren laut dem «London Evening Standard» positiv. Für die werdende Mutter der nächste Schock: «Ich war unglaublich verwirrt - die Gefühle überwältigten mich», erinnert sie sich. Zu diesem Zeitpunkt war sie bereits in der 35. Woche schwanger. Eine weitere Untersuchung ergab, dass die Geburt bereits überfällig war - die verblüffte Patientin musste sofort in den OP: Kaiserschnitt!

«Zuerst freute ich mich über meine Schwangerschaft und dachte, ich hätte noch genug Zeit mich daran zu gewöhnen. Und dann hiess es plötzlich, dass Baby müsse sofort geholt werden.»

Der Eingriff verlief ohne Probleme. Die junge Mutter freut sich über ihren kleinen Reece - ihr Glück kann sie aber immer noch nicht ganz fassen.

Deine Meinung