Feedback: «Gespräche retten die Welt – nicht Demonstrationen»
Aktualisiert

Feedback«Gespräche retten die Welt – nicht Demonstrationen»

Auch dieses Jahr polarisiert das Weltwirtschaftsforum in Davos die Menschen. Im 20min-Forum
liefern sich die User eine hitzige Diskussion dazu.

Erad: Es ist gut, seine Wut über die soziale Ungerechtigkeit auf der Erde zu zeigen. Doch das genügt nicht, um die Welt zu verändern. Da sollte man schon ein paar gute Ideen haben, wie man es besser machen kann. Doch daran fehlts den Wef-Kritikern meistens.

Smakutra: Der Anteil der gewalttägigen Chaoten am Gros der Wef-Gegner beträgt ca. 0,1%. Aber trotzdem schwafeln alle nur von diesen unmöglichen Gewalttätern – anstatt über die wahren Probleme dieses Planeten.

Hubit: Wirtschaftsführer aus aller Welt treffen sich in Davos und behandeln auch ökologische Themen. Aber fast jeder von ihnen scheint den Transfer nach Davos per Helikopter zu unternehmen. Jedenfalls knattert etwa alle 5 bis 10 Minuten so ein Ding über den Zürichsee nach Kloten.

Newpoli: Will die Anti-Wef-Demo die Globalisierung stoppen? Das ist nicht möglich. Wichtig ist, dass der Globalisierung die richtigen Rahmenbedingungen gegeben werden. Die Welt verbessert man nicht mit Demonstrationen, sondern mit Gesprächen – wie etwa am Wef.

Moodas: Das Wef ist ein elitärer Club von Reichen für Reiche. Lösungen für Benachteiligte werden dort sicher nicht gefunden.

Deine Meinung