Verwechslungskomödie: Gestatten, ich bin die Schweizer Wespe

Aktualisiert

VerwechslungskomödieGestatten, ich bin die Schweizer Wespe

Eine in der Schweiz weit verbreitete Wespe wurde offenbar jahrelang einer nahe verwandten Spezies zugerechnet. Dabei handelt es sich um eine bisher unbeschriebene Art.

von
fee
Die Schweizer Wespe sieht der Zierlichen Feldwespe sehr ähnlich.

Die Schweizer Wespe sieht der Zierlichen Feldwespe sehr ähnlich.

In einem Sumpfgebiet am Greifensee haben Schweizer Insektenforscher eine neue Wespenart entdeckt, die nun Schweizer Wespe (Polistes helveticus) genannt wird. Doch: So neu ist die Neo-Schweizerin gar nicht, wie ihre Entdecker in der Fachzeitschrift «ZooKeys» berichten.

Denn die Schweizer Wespe gibt es hierzulande schon lange. Auch oft gesichtet wurde sie. Allerdings habe man das Insekt bislang fälschlicherweise für eine sehr ähnliche Art aus dem Mittelmeerraum gehalten – die Zierliche Feldwespe (Polistes bischoffi), heisst es in einer Mitteilung des Naturhistorischen Museums Bern.

Minimale Unterschiede

Die Verwechslung wurde offensichtlich, als sich die mediterrane Verwandte wegen des Klimawandels weiter nach Norden ausbreitete und mittlerweile auch in der Schweiz lebt. Dem Insektenforscher Rainer Neumeyer sei der minimale Unterschied an den Antennen der Wespen aufgefallen. Während die bei der Feldwespe gelb sind, sind die der Schweizer Wespe an der Oberseite schwarz.

Die Analyse von Exemplaren aus naturhistorischen Sammlungen habe dann bestätigt, dass die in den 1930er-Jahren als nördliche Vorkommen der Zierlichen Feldwespen eingestuften Exemplare einer anderen, bisher unbeschriebenen Art zuzurechnen sind.

(fee/sda)

Deine Meinung