Gestrandete Piraten am Openair-Kino
Aktualisiert

Gestrandete Piraten am Openair-Kino

Nach der Vorpremiere von «Fluch der Karibik II» vom Sonntag waren viele Filmfans in Arbon gestrandet.

Zugfahrende Zuschauer mussten den Film in der Pause verlassen, damit sie ohne Taxi nach Hause kamen. «Ich bin sehr enttäuscht, denn ich habe mich sehr auf den Film gefreut», sagte ein Zuschauer im letzten Zug nach Rorschach. Die rund 1000 Zuschauer pro Vorstellung kommen folglich besser mit dem Auto. Gar kein Verständnis hat dafür Isabella Stäheli, Präsidentin der Grünen Thurgau: «Es müsste doch eine Auflage für einen Bus geben.»

Einen Bus gab es auch – bis letztes Jahr, dank Gratisarbeit von VBSG-Chauffeuren. «Doch das Angebot wurde schlicht zu wenig genutzt. Selbst mit aufwändiger Werbung rentierte der Bus einfach nicht mehr», sagt Christof Huber vom Organisationsteam des Openair-Kinos.

(bär)

Deine Meinung