Swiss-Flug nach Shanghai – Gestrandete Shanghai-Passagiere wieder in der Luft – zwei müssen bleiben

Publiziert

Swiss-Flug nach ShanghaiGestrandete Shanghai-Passagiere wieder in der Luft – zwei müssen bleiben

Die Swiss hatte am Sonntag wegen des Lockdowns in Shanghai ihre Flüge dorthin annulliert. Jetzt konnten 178 Passagiere wieder in Richtung der chinesischen Millionenstadt abheben.

von
Lynn Sachs
1 / 3
Die Swiss konnte am Donnerstag nach Shanghai abheben. Am Sonntag wurde ein Flug dorthin annulliert, nachdem dort ein Lockdown verhängt wurde.

Die Swiss konnte am Donnerstag nach Shanghai abheben. Am Sonntag wurde ein Flug dorthin annulliert, nachdem dort ein Lockdown verhängt wurde.

20min/Marco Zangger
Über 100 Passagierinnen und Passagiere sind am Flughafen Zürich gestrandet und berichteten von chaotischen Umständen.

Über 100 Passagierinnen und Passagiere sind am Flughafen Zürich gestrandet und berichteten von chaotischen Umständen.

20min/News-Scout
Am Dienstag konnten die Betroffenen in Hotels in der Umgebung des Flughafens untergebracht werden.

Am Dienstag konnten die Betroffenen in Hotels in der Umgebung des Flughafens untergebracht werden.

20min/News-Scout

Darum gehts

Ein Swissflug von Zürich nach Shanghai wurde am Sonntagabend kurzfristig annulliert. Über 100 Passagierinnen und Passagiere sind am Flughafen Zürich gestrandet. Wie die Swiss am Donnerstag mitteilte, ist eine Maschine heute um elf Uhr nach Shanghai abgehoben. «An Bord sind insgesamt 178 Passagiere», sagt Sprecherin Meike Fuhlrott. Doch nicht alle konnten den Flug antreten. «Von den am Sonntag im Transit gestrandeten Passagierinnen und Passagieren wurden zwei positiv auf das Coronavirus getestet und konnten daher heute nicht transportiert werden.»

Wegen Omikron wurde in Shanghai am Montag ein Lockdown verhängt, der vorerst bis nächste Woche anhalten soll. Laut der Swiss hatte man sich daher entschieden, den Passagierflug vom Sonntag sowie den Frachtflug vom Montag nach Shanghai zu annullieren. Hintergrund waren Unsicherheiten unter anderem bei der personellen Besetzung sowie der Betankung am Flughafen Shanghai, sagte Sprecherin Meike Fuhlrott zu 20 Minuten.

Die Airline befürchtete, dass die Maschine in Shanghai nicht abgefertigt werden und somit nicht in die Schweiz zurückfliegen könnte. Seit Dienstag waren die betroffenen Passagierinnen und Passagiere vorerst in einem Hotel untergebracht worden.  Zuvor berichtete ein News-Scout von chaotischen Umständen.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Deine Meinung

4 Kommentare