Publiziert

DänemarkGetötete Corona-Nerze kommen aus ihren Gräbern

15 Millionen Nerze liessen die dänischen Behörden erschlagen, weil in ihnen das Coronavirus mutiert war. Jetzt muss sich die Polizei mit einem ungewöhnlichen Problem herumschlagen: Die Nerze treiben zurück an die Erdoberfläche.

von
Nicolas Saameli
1 / 5
In Dänemark waren vor einigen Wochen Tausende Nerze getötet worden, weil das Coronavirus in den Tieren mutiert war.

In Dänemark waren vor einigen Wochen Tausende Nerze getötet worden, weil das Coronavirus in den Tieren mutiert war.

via REUTERS
Jetzt kommen die Nerze zurück: Die toten Körper werden durch Verwesungsgase an die Erdoberfläche gedrückt.

Jetzt kommen die Nerze zurück: Die toten Körper werden durch Verwesungsgase an die Erdoberfläche gedrückt.

via REUTERS
In Dänemark hatte die Massentötung der Nerze für Proteste gesorgt. 

In Dänemark hatte die Massentötung der Nerze für Proteste gesorgt.

via REUTERS

Darum gehts

  • In Dänemark wurden über 15 Millionen Nerze getötet, weil in den Tieren das Coronavirus mutiert war.

  • Jetzt treiben Verwesungsgase die «Zombie-Nerze» wieder an die Oberfläche.

  • Die Tötung der Tiere war umstritten.

Über 15 Millionen Nerze waren in Dänemark einer Massenkeulung zum Opfer gefallen. In den Tieren war das Coronavirus mutiert und wieder auf Menschen übergesprungen. Die dänische Regierung hatte deshalb angeordnet, sie zu töten.

Jetzt kämpfen dänische Polizisten mit einem eher ungewöhnlichen Problem: Weil sich in den Massengräbern Verwesungsgase bilden und die Kadaver sich ausdehnen, treiben die toten Tiere zurück an die Erdoberfläche. Das sagt ein Sprecher der dänischen Polizei zum TV-Sender DR. Die Polizei in Westjütland, wo mehrere Tausend Nerze begraben wurden, habe versucht, dem makabren Phänomen entgegenzuwirken, indem sie zusätzlichen Boden auf die Kadaver geschaufelt hat. Wie nachhaltig dies ist, scheint nicht abschliessend beantwortet zu sein. Die Beschaffenheit des Bodens stelle ein zusätzliches Problem dar. Mindestens zwei lokale Bürgermeister hätten verlangt, dass die Nerze ausgegraben und verbrannt werden, heisst es im Bericht weiter.

Die Keulung der Nerze war in Dänemark umstritten. Gesundheitsminister Mogens Jensen musste nach der Tötung zurücktreten, weil die Massnahme ohne rechtliche Grundlage angeordnet worden war.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
272 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Nele

28.11.2020, 18:05

Das Karma schlägt zurück

Irukiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

28.11.2020, 12:04

Schade um die Tier, Schade um die Ressourcen. Mit entsprechenden Massnahmen hätte man sicherlich auch Felle und Fleisch verwerten können. Ev. wäre hier konsequente Durchseuchung sinnvoller gewesen. Wie auch immer, Tiere auf so engen Raum zu halten ist verwerflich.

B Sorgt

27.11.2020, 15:18

Wo kann ich eine normale Grippe bekommen? Weiss das jemand?