Büren a. A. : Afghanin (38) starb an Stichverletzungen – U-Haft für Ehemann beantragt
Publiziert

Büren a. A. Afghanin (38) starb an Stichverletzungen – U-Haft für Ehemann beantragt

In der Kollektivunterkunft in Büren an der Aare wurde am Sonntag eine Frau bei einer Auseinandersetzung getötet. Es handelt sich um eine 38-jährige Afghanin. 

1 / 2
Tatort Kollektivunterkunft: In Büren an der Aare wurde in der Nacht auf Sonntag eine Frau getötet.

Tatort Kollektivunterkunft: In Büren an der Aare wurde in der Nacht auf Sonntag eine Frau getötet.

20min/qus
In derselben Nacht wurde ihr Ehemann, ein 42-jähriger Afghane, festgenommen.

In derselben Nacht wurde ihr Ehemann, ein 42-jähriger Afghane, festgenommen.

20min/Simon Glauser

Nach einem Streit mit ihrem Ehemann in der Kollektivunterkunft Büren an der Aare verstarb in der Nacht auf Sonntag eine Frau. Wie die Berner Kantonspolizei am Dienstag bekannt gab, verstarb sie an den Folgen schwerer Stichverletzungen. Es handelt sich um eine 38-jährige Afghanin. 

Wie die Kapo weiter schreibt, wurde am Tatort unter anderem ein Messer sichergestellt. Ob und inwiefern es sich dabei um die Tatwaffe handle, werde untersucht.

Antrag auf U-Haft gestellt

Gegen den am Sonntag festgenommenen Ehemann der verstorbenen Frau und mutmasslichen Täter wurde ein Antrag auf Untersuchungshaft gestellt. Zu den genauen Hintergründen und Umständen der Tat sind umfangreiche Ermittlungen im Gang. 

Die Meldung über den Streit war bei der Polizei kurz nach 2.10 Uhr eingegangen. Die Einsatzkräfte fanden in einem Zimmer des Zentrums eine Frau mit schweren Verletzungen vor, die trotz sofortiger Rettungsmassnahmen wenig später verstarb. Der Ehemann des Opfers wurde vor Ort festgenommen. Auch er wies schwere Verletzungen an den Händen auf und wurde ins Spital gebracht. Es handelt es sich um einen 42-jährigen Afghanen. 

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Alter ohne Gewalt, Tel. 0848 00 13 13

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Beratungsstellen für gewaltausübende Personen

Aktivier jetzt den Bern-Push!

(sul)

Deine Meinung