Aktualisiert 19.10.2006 21:37

Gewalt gegen Polizisten: Politiker wollen handeln

Gewalt gegen Polizisten und Beamte ruft die Politik auf den Plan: Alle Parteien sehen gesellschaftliche Probleme als Ursache. Die SVP will es nun genau wissen und eine Anfrage einreichen.

Die zunehmende Gewalt gegen Beamte und Behörden (20 Minuten berichtete) erschreckt sogar Politiker. In Windeseile reagiert die SVP: «Dieser Entwicklung muss mit einer Anfrage auf den Grund gegangen werden, das sieht nach Verrohung der Gesellschaft aus», sagt Nationalrat Otto Laubacher.

Sobald der Partei kantonale Zahlen vorliegen, soll je nach Ergebnis gehandelt werden.

Laut einer Web-Umfrage von 20 Minuten gibt rund ein Drittel der User zu, keinen Respekt vor der Polizei zu haben. «Diese Ausmasse sind beängstigend», so CVP-Nationalrat Ruedi Lustenberger. Er appelliert an die Zivilcourage der Bevölkerung, die Jungen auf ein anständiges Benehmen hinzuweisen.

Erschreckt zeigt sich SP-Frau Felicitas Zopfi, Mitglied des Grossen Rates. Sie sagt jedoch: «Mit Gesetzen kann Respekt nicht geschaffen werden.» Wichtig sei stattdessen, dass Eltern ihren Kindern Grenzen setzten und dass vereinbarte Regeln eingehalten werden müssten.

Daniela Gigor

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.