1. Mai: Gewerbler fordern Polizeischutz für Läden

Aktualisiert

1. MaiGewerbler fordern Polizeischutz für Läden

Der Gewerbeverband sorgt sich im Hinblick auf den 1. Mai um die Sicherheit der Zürcher Läden. Polizeischutz wird es laut Stadtpolizei aber nicht geben.

von
wed

«Es kann nicht sein, dass gewisse Kreise in dieser Stadt de facto machen können, was sie wollen», schreibt der Gewerbeverband der Stadt Zürich am Dienstag in einer Mitteilung. Aus diesem Grund fordere man einen wirksamen Polizeischutz der Läden am 1. Mai. «Letzten Dezember haben linksextreme Chaoten die Geschäfte an der Europa-Allee wüst zusammengeschlagen», heisst es weiter. Die Schäden seien teilweise gar nicht erst repariert worden, da man für den 1. Mai Ähnliches erwarte.

Stadtpolizei: Können nicht nur einzelne Gruppen schützen

Bei der Stadtpolizei hat man das Anliegen des Gewerbeverbands aufgenommen. «Wir nehmen dies natürlich auch ernst», sagt Medienchef Marco Cortesi. Es sei allerdings nicht möglich, vor jeden Laden und jedes Haus einen Polizisten zu stellen. «Wir haben auch dieses Jahr ein grosses Aufgebot und unser Auftrag ist es, alle Leute zu schützen – nicht nur einzelne Gruppierungen oder Branchen», so Cortesi. Es werde aber wohl nicht jeder Farbbeutel und Steinwurf verhindert werden können.

Deine Meinung