Aktualisiert 17.03.2009 06:02

Bodenbelaghersteller

Gewinn von Forbo bricht dramatisch ein

Der Bodenbelags- und Klebstoffhersteller Forbo hat im vergangenen Geschäftsjahr massiv weniger verdient: Der Gewinn schrumpfte von 110,7 Millionen Franken im Vorjahr auf 16,0 Millionen.

Der Umsatz sank von 2,0 Mrd. auf 1,92 Mrd. Franken. In Lokalwährungen setzte Forbo 1,7 Prozent mehr um als im Jahr zuvor, wie Forbo am Dienstag weiter mitteilte. Das Betriebsergebnis (EBIT) sank von 162,4 Mio. auf 117,1 Mio. Franken.

Den tieferen Reingewinn begründet Forbo mit Sonderfaktoren. Unter anderem musste das Unternehmen seine Beteiligung am Industrieunternehmen Rieter wertberichtigen. Vor Sonderfaktoren habe Forbo das zweitbeste Ergebnis seiner Geschichte erzielt.

Auf eine konkrete Prognose für das laufende Geschäftsjahr verzichtet das Unternehmen. 2009 werde allerdings deutlich anspruchsvoller als 2008. Die Dividende soll 3,90 Fr. pro Aktie in Form einer Nennwertreduktion betragen, wie es weiter heisst.

Zudem beantragt der Verwaltungsrat, die im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms erworbenen Titel vorerst nicht zu vernichten. Allenfalls möchte Forbo diese Aktien wieder verkaufen, als Zahlungsmittel für Akquisitionen oder für die Sicherstellung von Wandel- und Optionsrechten verwenden.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.