Gewinneinbruch beim Billigflieger Ryanair

Aktualisiert

Gewinneinbruch beim Billigflieger Ryanair

Hohe Treibstoffpreise haben Europas grösstem Billigflieger Ryanair stark zugesetzt und könnten zu einem drastischen Gewinneinbruch von bis zu 50 Prozent im kommenden Geschäftsjahr führen.

Im dritten Quartal (Ende Dezember) sei der Gewinn um 27 Prozent auf 35 Mio. Euro zurückgegangen, teilte das irische Unternehmen am Montag in London mit. Im Geschäftsjahr 2008/09 könnte der Überschuss um bis zu 50 Prozent auf 235 Mio. Euro einbrechen.

Zusätzlich drückten Sorgen über eine mögliche Rezession in mehreren europäischen Ländern und die Schwäche des britischen Pfundes den Ausblick.

Nach optimistischen Prognosen wird der Durchschnittserlös pro Passagier und Kilometer nach Angaben des Unternehmens unverändert bleiben. Für das laufende Geschäftsjahr (per 31.März) halten die Iren an ihrem Ziel fest, den Überschuss um 17,5 Prozent zu steigern. (sda)

Deine Meinung