Serbien vs. Ghana: Ghana bescherte Afrika den ersten Sieg
Aktualisiert

Serbien vs. GhanaGhana bescherte Afrika den ersten Sieg

Ghana sorgte für den ersten afrikanischen Sieg bei der diesjährigen WM. Der vierfache Afrika-Cup-Sieger kam dank einem Penalty in der 84. Minute zum 1:0-Erfolg gegen Serbien.

Asamoah Gyan schrieb das Happy-End aus ghanaischer Sicht. Die einzige Sturmspitze der Westafrikaner verwertete den ersten Penalty des laufenden Turniers souverän und sorgte für eine weitere Premiere: Es war im siebten Spiel der erste Treffer eines Angreifers. Beträchtliche Schützenhilfe erhielte der für Rennes in Frankreich spielende Gyan von einem Schweizer.

Der in Thun geborene Ex-Basler Zdravko Kuzmanovic, der erst in der 62. Minute eingewechselt worden war, lenkte den Ball mit der Hand ab, als er versuchte eine Flanke abzufangen. Es war aus serbischer Sicht der Tiefpunkt einer völlig misslungenen Schlussphase, die eine gelb-rote Karte gegen Innenverteidiger Aleksandar Lukovic und eine verpasste Chance von Milos Krasic beinhaltete. «Ghana war heute einfach glücklicher als wir», klagte Serbiens Coach Radomir Antic.

Ghana war bis zum 1:0 in einer eher schwachen Partie spielerisch nicht überlegen gewesen. Das Team des Serben Milovan Rajevac überzeugte zwar physisch, liess aber Spielwitz und Präzision im Abschluss vermissen. Neben dem verletzten Michael Essien standen auch die erfahrenen Stephen Appiah und Sulley Muntari nicht in der Startformation. Mit Gyan hatten die Ghanaer aber auch in Absenz des namhaften Trios den stärksten Spieler auf dem Platz in ihrem Team. Er war für die gefährlichsten Aktionen zuständig. In der 60. Minute landete sein Kopfball am Pfosten, und in der Nachspielzeit schoss er ein weiteres Mal ans Aluminium.

Die Serben, die in der WM-Qualifikation überzeugt hatten, konnten ihr Kombinationsspiel nie aufziehen, hätten aber mit etwas Glück trotzdem in Führung gehen können. Nikola Zigic traf den Ball nach einer perfekten Vorlage von Sturmpartner Marko Pantelic aber nicht richtig (59.). Zehn Minuten vor Schluss vergab Krasic seine Möglichkeit, als er aus acht Metern zu zentral schoss und Ghanas Keeper Richard Kingson abwehren konnte.

Die «Black Stars» liessen sich nach dem ersten «Heimsieg» von den über 38 000 Zuschauern im Stadion in Pretoria feieren. «Jeder freut sich für uns, jeder Afrikaner ist hinter uns, wir haben für Afrika gewonnen», beschrieb Gyan die Stimmung nach dem wichtigen Auftakterfolg in der Gruppe D. Serbien, das vor vier Jahren als Serbien-Montengero statistisch das schlechteste WM-Team war, steht vor dem nächsten Gruppenspiel gegen Australien bereits mit dem Rücken zur Wand.

WM-Vorrunde Gruppe D:

Serbien - Ghana 0:1 (0:0)

Loftus Versfeld, Pretoria. - 38 833 Zuschauer. - SR Baldassi (Arg).

Tor: 84. Gyan (Handspenalty) 0:1.

Serbien: Stojkovic; Ivanovic, Lukovic, Vidic, Kolarov; Stankovic, Milijas; Krasic (62. Kuzmanovic), Jovanovic (76. Subotic); Pantelic, Zigic (69. Lazovic).

Ghana: Kingson; Paintsil, Vorsah, John Mensah, Sarpei; Kevin Boateng (91. Addy), Annan; Tagoe, Asamoah (73. Appiah), Ayew; Gyan (93. Owusu-Abeyle).

Bemerkungen: 60. Kopfball von Gyan an den Pfosten. 74. Gelb-rote Karte gegen Lukovic (Foul). 92. Pfostenschuss von Gyan. Verwarnungen: 19. Zigic. 26. Vorsah. 54. Lukovic (alle Foul). 83. Kuzmanovic (Handspiel). 89. Tagoe (Foul).

(si)

Deine Meinung