20 km/h zu schnell: Ghostface von Polizei geblitzt
Aktualisiert

20 km/h zu schnellGhostface von Polizei geblitzt

Ein gruseliger Schnappschuss gelang der Polizei im deutschen Aschaffenburg während einer Geschwindigkeitskontrolle. Ging den Beamten Ghostface, der Mörder aus den «Scream»-Filmen, ins Netz?

von
hag
Echt gruselig: Ein Monster fährt 20 km/h zu schnell auf der deutschen Autobahn A3.

Echt gruselig: Ein Monster fährt 20 km/h zu schnell auf der deutschen Autobahn A3.

Die Verkehrspolizisten der bayerischen Stadt Aschaffenburg staunten nicht schlecht, als sie die Bilder einer Radarfalle auswerteten. Darauf zu sehen ist ein Kleintransporter, der letzte Woche auf der Autobahn A3 mit 20 km/h zuviel geblitzt worden war. Im Fahrzeuginnern ist eine gruselige Horror-Fratze mit aufgerissenem Mund und verzerrten Gesichtszügen zu erkennen. Steuert Ghostface aus den «Scream»-Filmen das Auto oder wollte jemand beim Rasen einfach nicht erkannt werden?

Bei genauerem Hinschauen erkennt man, dass sich vor der Maske kein Lenkrad befindet. Des Rätsels Lösung: Der Kleintransporter kommt aus Grossbritannien und bekanntlich haben die Briten das Steuer auf der rechten Seite. Und tatsächlich kann man dort einen angegurteten Mann mit Bart erkennen (hier unkenntlich gemacht). Beim «Beifahrer» dürfte es sich laut Polizei um eine Puppe gehandelt haben.

Übrigens - das Vergehen bleibt ungesühnt. Zwischen Deutschland und Grossbritannien gibt es bei Verkehrsordnungswidrigkeiten kein gegenseitiges Vollstreckungsabkommen. Das Verfahren mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 30 Euro wurde eingestellt.

Deine Meinung