Aktualisiert

Tödlicher Streit in MünchenGiacomo A. fiel auf die Tischkante

Der 41-jährige Schweizer Giacomo A. starb nach einem Streit in einem McDonalds in München. Er soll mit der Freundin des mutmasslichen Täters geflirtet und dann von ihrem Burger abgebissen haben.

von
ann

Es war nur ein Flirt mit einer jungen Frau, doch für den Schweizer Giacomo A. hatte dieser tödliche Folgen. Der 41-Jährige stirbt im Lauf des Samstags an den Folgen einer nächtlichen Prügelei in München. Tatort war der McDonalds am Stachus in München, die umsatzstärkste Filiale Deutschlands.

Zum Streit kam es am frühen Samstagmorgen, 2.40 Uhr. Im oberen Stock des Restaurants sitzt der 41-jährige Schweizer Giacomo A., der seit mehreren Jahren in München lebt. Am selben Tisch sitzen David M. und seine Freundin. Laut Zeugen soll A. mit der Freundin des 24-jährigen M. geflirtet haben. Dann beisst der Schweizer angeblich in den Burger der jungen Frau.

David M. wird noch im McDonalds verhaftet

Beim arbeitslosen David M. brennen die Sicherungen durch. Erst fliegen laut «Münchner Abendzeitung» Schimpfworte hin und her, dann schubsen sich die beiden gegenseitig. Schliesslich schlägt David M. offenbar zu. Giacomo A. kippt rückwärts, schlägt laut mehrerer Zeugen mit dem Hinterkopf auf eine Tischkante auf und sinkt zu Boden. Der Schweizer bleibt liegen und rührt sich nicht mehr, während David M. noch auf den Bewusstlosen eingetreten haben soll.

Innert Kürze treffen Sanität und Polizei ein. Der aus dem Aargau stammende Schweizer wird in die Nussbaumklinik gebracht, wo er am Nachmittag an den Folgen der Auseinandersetzung stirbt. David M. wird noch im McDonalds verhaftet und die Filiale komplett geräumt. Zeugen werden an Ort und Stelle von Beamten der Kriminalpolizei vernommen.

Am Sonntag erlässt der zuständige Ermittlungsrichter einen Haftbefehl gegen David M. Als Begründung heisst es, der 24-Jährige habe eine Prügelei begonnen, in deren Verlauf der 41-Jährige zu Tode kam. Offizielle Angaben zum Tatverlauf wollen die Ermittlungsbehörden noch keine machen.

Feedback

Hinweise, Anregungen oder Informationen? Mail an: feedback@20minuten.ch

Deine Meinung