Rad: Gianetti wehrt sich gegen Team-Auflösung
Aktualisiert

RadGianetti wehrt sich gegen Team-Auflösung

Der Tessiner Manager Mauro Gianetti wehrt sich auf jurstischem Terrain gegen den Rückzug seines Hauptsponsors Saunier Duval. Die Auflösung des Engagements sei von der Konzernleitung schon vor längerer Zeit geplant worden, behauptet Gianetti.

Der Geldgeber hatte den Dopingfall Riccardo Ricco zum Anlass genommen, mit Ende der Tour de France aus dem Profiradsport auszusteigen. Die Verantwortlichen des zum Vaillant-Konzerns gehörenden Unternehmens hätten wegen einer Änderung der Strategie schon seit zwei Monaten durchblicken lassen, dass ihnen am Radsport nichts mehr liege, behauptet Gianetti. Der Fall Ricco sei ihnen ein willkommener Anlass gewesen, ihren Entscheid vorzeitig umzusetzen.

Die Sportgruppe hatte sich am 17. Juli nach dem Bekanntwerden von Riccos positiver Dopingprobe aus dem Rennbetrieb zurückgezogen. Nun kehrt die Mannschaft am 2. August bei der Clasica San Sebastian unter dem Titel «Scott-American Beef» in die Wettkampfszene zurück.

(si)

Deine Meinung