Aktualisiert 06.02.2014 21:29

Schweizer Hoffnung

Gibt es am Sonntag die ersten Medaillen?

Mit einem gemütlichen Start in die Olympischen Spiele wird aus Schweizer Sicht nichts. Bereits am Sonntag ist Grosskampftag.

von
Marcel Allemann, Sotschi

Am Freitag beginnen die Spiele mit der Eröffnungsfeier, ab Samstag geht es um die ersten Medaillen. Um etwas Ruhe in die Delegation zu bringen, ist ein guter Start wichtig. Für Swiss Olympic gilt es daher – so rasch wie möglich – die erste Medaille einzufahren. Dieses Unterfangen bereits am Samstag zu realisieren, wird schwer. Denn im Slopestyle-Final der Männer und dem 10-km-Biathlon der Männer gehören die Schweizer nicht zu den Medaillenkandidaten. Besser sind die Voraussetzungen am Sonntag. Damit die Schweiz von einem gelungenen Start sprechen kann, sollte die erste Medaille, oder im Optimalfall gar die ersten Medaillen, her. Die Optionen:

Ski alpin, Abfahrt Männer: Patrick Küng ist in Topform, Beat Feuz hat seine gesamte Saison auf dieses Rennen ausgerichtet und Titelverteidiger Didier Défago ist eine Wundertüte, der am Tag X alles zuzutrauen ist.

Snowboard-Slopestyle, Final Frauen: Isabel Derungs und Elena Könz brillierten in der gestrigen Qualifikation – und auch Sina Candrian ist eine Steigerung zuzutrauen. Wir haben drei heisse Eisen im Feuer!

Langlauf, Skiathlon Männer: Schafft es Dario Cologna nach seiner Fussverletzung und dem erfolgreichen Wiederaufbau bereits zum Auftakt der Spiele aufs Podest? Es wäre ein wunderbares Sport-Märchen.

Biathlon, 7,5 km Sprint Frauen: Über diese Distanz holte sich Selina Gasparin in dieser Saison ihre ersten beiden Biathlon-Weltcupsiege.

Skispringen, Normalschanze Männer: Dem vierfachen Olympiasieger Simon Ammann ist trotz Formschwankungen alles zuzutrauen. Erst recht in einem Land, zu dem er dank seiner Frau einen emotionalen Bezug hat.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.