Publiziert

Mega-LockdownGibt es bald keine Playstation 5 und iPhone mehr wegen China-Lockdown?

Shenzhen ist die Tech-Metropole in China. Wegen eines Corona-Ausbruchs hat die Regierung in dieser Stadt einen Lockdown eingeführt. Firmen können nicht arbeiten und somit werden keine Chips produziert, die vom iPhone über die PS5 bis zur Elektronik vom Kühlschrank gebraucht werden. Droht ein Engpass?

China verfolgt schon immer die Null-Toleranz-Politik, wenn es um Corona-Fälle geht. In vielen elektronischen Geräten sind Mikrochips made in Shenzhen drin, wie zum Beispiel in der Playstation 5. Cédric Schlosser ist CEO der grössten E-Sport-Agentur der Schweiz und nervt sich über den neuen Lockdown. Es wird wieder zu Lieferengpässen kommen und Preise für viele elektronische Produke, wie etwa Grafikkarten oder sogar Kühlschränke, werden wahrscheinlich in die Höhe schiessen.

Die chinesische Regierung hat bis jetzt einen Lockdown von einer Woche für die Tech-Metropole beschlossen. Je länger der Lockdown, umso grösser die Auswirkungen für Europa. Aber nicht nur die Tech-Firmen sind das Problem. Auch der Hafen von Shenzhen, denn 90% der IT-Produkte Made in China werden über diesen Hafen verschifft und weitergeleitet nach Hongkong. Die dort gestrandeten Containerschiffe verursachen einen Dominoeffekt, der zu einem weltweiten Logistikproblem wird. 

(Team Video News)

Deine Meinung