Rettungspaket gescheitert: Gibts doch noch Hoffnung?
Aktualisiert

Rettungspaket gescheitertGibts doch noch Hoffnung?

Konsternation in Washington: Nach dem Scheitern des US-Rettungsplans für notleidende Banken im Repräsentantenhaus herrscht in Washington Ratlosigkeit über das weitere Vorgehen. Am Donnerstag will man nochmals zusammenkommen.

Präsident George W. Bush reagierte mit «grosser Enttäuschung» und kündigte weitere Initiativen an. Er werde das Problem «frontal» angehen, sagte er am Montag. «Wir werden daran arbeiten, eine Strategie zu entwickeln, die es uns ermöglicht, voranzuschreiten.» Einzelheiten nannte er allerdings nicht.

Ähnlich äusserte sich Finanzminister Henry Paulson, der den ursprünglichen Rettungsplan ausgearbeitet hatte. Nach einem Krisengespräch mit Bush forderte er, dass so schnell wie möglich weitergearbeitet werden muss. «Wir haben noch viel Arbeit vor uns und dies ist viel zu wichtig, um es scheitern zu lassen.»

Die Präsidentin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, sagte der Regierung ihre Unterstützung zu und kündigte an, sich weiter für eine überparteiliche Lösung zwischen Republikanern und Demokraten einzusetzen. Die Abgeordneten im Repräsentantenhaus wollten am Donnerstag wieder zusammenkommen.

Der demokratische Präsidentschaftskandidat Barack Obama rief dazu auf, die Ruhe zu bewahren. «Ich bin zuversichtlich, dass ein Paket verabschiedet wird. Es dürfte aber etwas schwierig werden», sagte Obama.

Auch der republikanische Kandidat John McCain rief die Kongressabgeordneten auf, sich umgehend wieder mit dem Rettungspaket zu befassen.

Kurz zuvor hatte das Abgeordnetenhaus den mühsam ausgehandelten Kompromiss über das 700-Milliarden-Dollar-Rettungspaket klar abgelehnt. 228 Parlamentarier votierten gegen das Paket, lediglich 205 stimmten zu.

Vor allem Republikaner waren dagegen, sie lehnen derartig gigantische staatliche Eingriffe in die Privatwirtschaft ab, die letztlich der Steuerzahler bezahlen müsste. Die Aktienkurse an der Wall Street stürzten infolge der Ablehnung des Rettungsplans auf einen historischen Tiefststand.

(sda)

Rekordverlust nach Punkten

An der Wall Street hat der Dow-Jones-Index mit dem Rekordverlust von 777,68 Punkten oder 6,98 Prozent geschlossen. Es war - gemessen in Punkten - der stärkste Einbruch in der Geschichte der New Yorker Börse, der sogar noch den Rückgang nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 übertraf.

Deine Meinung