BDP ohne Bundesrätin: Giezendanner will «gute BDPler» zur SVP holen

Aktualisiert

BDP ohne BundesrätinGiezendanner will «gute BDPler» zur SVP holen

Für Ulrich Giezendanner ist die BDP nach dem Abgang Widmer-Schlumpfs ein sinkendes Schiff. Er findet, die «guten Leute» sollten in die SVP wechseln.

von
daw

SVP-Nationalrat Ueli Giezendanner stichelt nach dem angekündigten Rückzug von Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf gegen die BDP: «In vier Jahren gibt es die BDP nicht mehr. Sie hat kein Parteiprogramm, jetzt hat sie nichts mehr. Schon bei den Grossratswahlen 2016 werden wir sehen: Es braucht sie nicht mehr», sagte er gegenüber der «Aargauer Zeitung».

Während vielerorts das Verhältnis zwischen BDP und SVP schwierig ist, macht Giezendanner ein grossmütiges Angebot: Er finde es schade, wenn ihre Exponenten sang- und klanglos von der politischen Bühne verschwinden würden. Viele BDP-Leute würden gut zur SVP passen: «Ich denke an gute Leute wie zum Beispiel die Nationalräte Lorenz Hess oder auch Bernhard Guhl.» Letzterer habe zwar wie die BDP «meist linksliberal und falsch abgestimmt mit Rücksicht auf den Bundesrat».

«Das Volk entscheidet, nicht Ueli Giezendanner»

Giezendanner ist überzeugt, dass dann auch viele bisherige BDP-Wähler zur SVP wechseln würden. In der SVP als Volkspartei gebe es Platz für Hardliner und liberalere Kräfte. Giezendanner war einst selbst von der inzwischen aufgelösten Autopartei in die SVP übergelaufen.

Der Aargauer Nationalrat und BDP-Präsident Bernhard Guhl zeigt sich in der «Aargauer Zeitung» überrascht über die Avancen des Fuhrhalters: Die Flüchtlingskrise habe der SVP in die Hände gespielt, in vier Jahren werde der Wind wieder drehen, so Guhl. Ob die BDP Fortbestand hat, werde das Volk entscheiden und nicht Ueli Giezendanner.

Er wehrt sich auch gegen den Vorwurf, seiner Partei mangle es an Profil. Anders als die SVP setze man sich für die bilateralen Verträge und die Energiewende ein. Gleichzeitig kritisiert Guhl aber auch die eigene Parteispitze, weil diese über eine Fraktion der Mitteparteien nachdachte. Die BDP-Basis habe dies vor einem Jahr klar abgelehnt.

Deine Meinung