Aktualisiert 26.01.2011 21:18

Attentatsopfer

Giffords kommt in Reha-Einrichtung an

Die beim Attentat in Arizona verletzte Kongressabgeordnete Gabrielle Giffords ist auf dem Weg zur Besserung. Sie wurde in eine Reha-Einrichtung verlegt.

Der Zustand der Patientin sei zuvor von «ernst» auf «gut» gestuft worden, teilte die texanische Klinik am Dienstagabend mit. Der Transport wurde am Mittwochmorgen durchgeführt und von Fernsehhubschraubern begleitet. Nun soll Giffords' medizinische Rehabilitation beginnen.

Seit ihrer Verlegung von Tucson nach Texas am vergangenen Freitag lag Giffords auf der Intensivstation. Die Ärzte legten ihr eine Drainage, um überschüssige Gehirnflüssigkeit abzuleiten und so einen Überdruck im Schädel der Patientin und mögliche weitere Hirnschäden zu vermeiden.

Ein offenbar geistig verwirrter Attentäter hatte der 40-Jährigen Giffords am 8. Januar bei einem Bürgertreff vor einem Einkaufszentrum in Tucson in den Kopf geschossen und dabei lebensgefährlich verletzt. Bei dem Attentat wurden sechs Menschen getötet.

(sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.