Giftanschlag gegen Hunde im Kanton Zürich?
Aktualisiert

Giftanschlag gegen Hunde im Kanton Zürich?

Racheakt gegen Hunde oder dummer Streich? Im zürcherischen Ort Wald wurden mit Pillen gespickte Wurststückchen gefunden.

Ein Hundehalter fand die verdächtigen Köder auf einem Spaziergang mit seinem Bullterrier. Sie lagen am Rand eines beliebten Spazierwegs im Zürcher Oberland, wie Tele Züri berichtete. Die Wurststücke waren mit roten Pillen gespickt. Der Hundehalter übergab die Köder sofort der Polizei. Laut Werner Benz, einem Sprecher der Zürcher Kantonspolizei, werden die Köder von Spezialisten untersucht, um zu prüfen ob es sich um Gift oder eine harmlose Substanz handle. Wann mit einem Untersuchungsergebnis zu rechnen ist, konnte er nicht sagen.

Deine Meinung