Giftquallen schrecken Japans Fischer
Aktualisiert

Giftquallen schrecken Japans Fischer

Bis zu 200 Kilogramm schwere mit giftigen Tentakeln bewehrte Quallen machen das Fischen in Japans Gewässern derzeit zu einem gefährlichen Job.

Seit Juli vergangenen Jahres tauchen die schleimigen Quallen in immer grösserer Anzahl in den Netzen japanischer Fischer auf.

«Wir verdienen fast nichts mehr. Ich fange beinahe keine normalen Fische mehr», klagt ein Fischer. Bevor er den Fang auf dem Markt verkaufen könne, müsse er zunächst in stundenlanger Arbeit die zwei bis fünf Meter langen, giftigen Tentakel der Quallen entfernen. «Sie sind wie Aliens», beschreibt der Fischer die bizarren Kreaturen aus dem Meer.

Für Menschen ist die Begegnung mit einer der giftigen Echizen-Quallen nur selten tödlich, für die Fischer ist die Invasion der Tiere jedoch eine Katastrophe.

Deine Meinung