Aktualisiert 10.07.2015 07:45

Neuer Bayern-Sponsor

Gigaset verbietet Bayern-Stars das iPhone

Bayern München geht mit Telekom-Zwerg Gigaset eine dreijährige Partnerschaft ein. Nun müssen sich Manuel Neuer und Co. betreffend Smartphones neu organisieren.

von
dmo

Am Donnerstag hat der FC Bayern München einen neuen sogenannten Platin-Sponsor vorgestellt. Dabei handelt es sich um den Münchner Telekom-Anbieter Gigaset. Dieser ist aus der früheren Festnetztelefon-Sparte von Siemens hervorgegangen. Und der Vertrag hat Folgen für die Stars des Rekordmeisters.

Denn Gigaset will in den Händen von Manuel Neuer und Co. keine iPhones oder Samsung-Phones sehen – zumindest in der Zeit, in der die Kicker im Dienst sind. Da die Firma der alleinige Telekommunikationsausstatter der Bayern ist, sollen die Spieler auf dem Trainingsgelände und im Stadion nur noch mit den Geräten des Handy-Zwergs hantieren.

Über 90 Millionen Anhänger in China

Da ist es Pech, dass Gigaset zurzeit noch gar keine Smartphones im Angebot hat. Dennoch bestätigte Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstag mit Überzeugung: «Die Spieler werden alle mit Gigaset-Smartphones telefonieren.» Ende 2015 sollen die ersten Geräte erhältlich sein.

Der Vertrag läuft während der nächsten drei Jahre. Dabei hat Gigaset vor allem den chinesischen Markt ins Auge gefasst. Kein Wunder, hat das Telekommunikations-Unternehmen in Europa und Amerika so gut wie keine Chance gegen die Marktleader Apple und Samsung. Zudem stammt mit Pan Sudong ein Haupteigentümer aus Hongkong.

Um die Chinesen für Gigaset zu gewinnen, wird bereits über ein Smartphone mit Bayern-Logo nachgedacht. Dies aus gutem Grund: In Fernost soll es bereits über 90 Millionen Anhänger des Klubs geben. Ob die Rechnung für das Unternehmen aufgeht, wird sich zeigen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.