FCB lässt Bombe platzen: Gigi Oeri tritt zurück
Aktualisiert

FCB lässt Bombe platzenGigi Oeri tritt zurück

In der Führung des FC Basel kommt es zu einem überraschenden Wechsel. Gigi Oeri tritt per Dezember 2011 als FCB-Präsidentin zurück. Nachfolger wird der bisherige Vize Bernhard Heusler.

von
pre

Gigi Oeri gibt ihr Amt als FCB-Präsidentin an Bernhard Heusler weiter. Die Gründe, warum sich die Mäzenin teilweise zurückzieht , sind gesundheitlicher Art. «Leider ging es mir zuletzt körperlich nicht mehr so gut, sodass ich kürzertreten möchte. Dass Bernhard Heusler übernehmen wird, hat meine Entscheidung erleichtert. Der FCB bleibt in guten Händen», sagte die abtretende Präsidentin auf einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz.

In der Tat hat Gigi Oeri, die 1999 in den Vorstand des FCB eingetreten ist und 2006 zur Präsidentin gewählt wurde, die operative Leitung des Klubs schon vor zwei Jahren an Bernhard Heusler übergeben. Seither hat sie sich dem Dossier FCB-Nachwuchs sowie der Gründung und dem Aufbau der «Stiftung Nachwuchs-Campus Basel» angenommen. Darum wird sich die gelernte Physiotherapeutin auch weiterhin kümmern.

FCB will bisherige Strategie beibehalten

Der neue FCB-Präsident übernimmt Oeris Aktienpaket von 90 Prozent der FCB-Holding. Sinn und Aufgabe der Holding ist es, allfällige Verluste aus dem Profibetrieb der FCB AG auszugleichen. Trotz des Rücktritts von Gigi Oeri soll die bisherige Strategie beim FCB weitergefahren werden. «Wir wollen in der Schweiz weiterhin an der Spitze bleiben. Aber klar, die Aufgabe ist eine wirtschaftliche Gratwanderung», sagte Heusler.

Der Entscheid zum bevorstehenden Rücktritt ist von Gigi Oeri nach zwölfjährigem FCB-Engagement zu einem Zeitpunkt der sportlichen, strukturellen und wirtschaftlichen Stabilität gefällt worden. Der FCB steht finanziell auf gesunden Beinen und sportlich an der Spitze im Schweizer Fussball.

Deine Meinung