Aktualisiert 08.02.2010 11:52

Stop AidsGings zu schnell?

«Schnellsex mit der Fasnachts-Hex?»: Mit solchen Plakaten und einem TV-Spot startet das Bundesamt für Gesundheit (BAG) zum Fasnachtsbeginn eine weitere Stop-Aids-Kampagne.

von
whr

Das Zusammentreffen des Fasnachtsbeginns mit dem Start der «LOVE LIFE STOP AIDS»-Kampagne sei kein Zufall, schreibt das BAG. Schliesslich sei hinlänglich bekannt, dass es manche während der Fasnachtszeit nicht sehr ernst nehmen mit der Treue und es wegen der meist feuchtfröhlichen Stimmung rascher zu sexuellen Kontakten komme als in nüchternem Zustand.

In nicht alltäglichen Situationen, in denen sich zwei Menschen begegnen und spontanen Sex miteinander haben, sei häufig kein Kondom zur Hand und es komme zu ungeschütztem Geschlechtsverkehr. «Ging's zu schnell, um an Gummis zu denken?» heisst denn auch die Kampagne.

Wie bereits letztes Jahr sollen mit der multimedialen Kampagne die Safer-Sex-Regeln in Erinnerung gerufen werden: kein Eindringen ohne Gummi, kein Sperma oder Blut in den Mund. Wer trotzdem ungeschützten Sex hatte, kann auf check-your-lovelife.ch das eingegangene Risiko überprüfen und herausfinden, ob ein HIV-Test sinnvoll ist und wo ein solcher durchgeführt werden kann. Ebenfalls gleich bleibt die Botschaft, für unvorhersehbare Situationen stets ein Präservativ dabeizuhaben. Dann geht es auch nicht zu schnell, um an den Gummi zu denken.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.