Gino Mäder sorgt am Giro mit Etappensieg für Ausrufezeichen
Aktualisiert

Erster Profi-Sieg für SchweizerGino Mäder sorgt am Giro mit Etappensieg für Ausrufezeichen

Der Schweizer Gino Mäder (24) gewinnt die sechste Etappe am diesjährigen Giro d’Italia.

1 / 1
Gewinnt die sechste Etappe des Giro d’Italia: der Schweizer Gino Mäder.

Gewinnt die sechste Etappe des Giro d’Italia: der Schweizer Gino Mäder.

imago images/HMB-Media

Gino Mäder, es ist ein Name, den sich der Schweizer Radsportfan nach dem heutigen Auffahrtsdonnerstag merken muss. Denn der 24-jährige Berner sorgt am Giro d’Italia für ein Ausrufezeichen. Er gewinnt die sechste Etappe der Italien-Rundfahrt in Ascoli Piceno solo, nachdem er sich kurz vor dem Ziel mit Erfolg von einer dreiköpfigen Ausreissergruppe abgesetzt hatte. Für Mäder, der beim Team Bahrain Victorious unter Vertrag steht, ist es der erste Sieg als Profi.

Mäder hatte sich gut 100 Kilometer vor dem Ziel mit weiteren Fahrern zu einer grösseren Fluchtgruppe zusammengeschlossen und die entscheidende Attacke früh am Schlussanstieg gesetzt. Sein Captain Mikel Landa, der am Mittwoch mit einem Streckenposten kollidiert war, lag da mit gebrochenem Schlüsselbein im Krankenhaus und wird am Freitag operiert.

Zweiter am heutigen Tag wurde Top-Favorit Egan Bernal aus Kolumbien vor dem Iren Daniel Martin. Neuer Führender der Gesamtwertung ist der Ungar Attila Valter, der elf Sekunden vor dem Belgier Remco Evenepol und 16 Sekunden vor Bernal liegt.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(erh/dpa)

Deine Meinung

9 Kommentare