Luzern: Gipser erstochen: 4 Jahre Haft
Aktualisiert

LuzernGipser erstochen: 4 Jahre Haft

Der Bauherr, der im September 2007 in Root einen Gipser erstochen hatte, wurde schuldig gesprochen. Wie gestern bekannt wurde, erhielt er wegen verminderter Schuld­fähigkeit eine Freiheitsstrafe von vier Jahren.

von
nop

Er habe aus Notwehr gehandelt und sich vor den Übergriffen des Gipsermeisters schützen wollen, hatte der Angeklagte vorgebracht. Ihm war vorgeworfen worden, bei einer tätlichen Auseinandersetzung dem Gipsermeister mit einem Klappmesser einen tödlichen Stich ins Herz zugefügt zu haben. Der Bauherr hatte sich zuvor ein schlüsselfertiges Eigenheim gekauft. Zum Einzugstermin war dieses jedoch noch nicht fertig, worauf der Streit eskalierte. Der Angeklagte muss der geschädigten Familie zudem Schadenersatz leisten und die Verfahrenskosten tragen. Gegen das Urteil wurde appelliert. Über das Strafmass wird nun vor dem Obergericht verhandelt. (nop/20 Minuten)

Deine Meinung