WM in Finnland: Gitarren-Helden der Lüfte
Aktualisiert

WM in FinnlandGitarren-Helden der Lüfte

Mit orangefarbener Krawatte und wilden Verrenkungen hat sich «Hot Lixx Hulahan» aus den USA am Wochenende den WM-Titel auf der Luftgitarre gesichert. Der Schweizer «Lord Airness» wurde 16.

Im finnischen Oulu entthronte der Amerikaner beim Mimen von Gitarrenspiel ohne Instrument den Titelverteidiger und zweifachen Ex-Weltmeister Ochi «Dainoji» Yosuke aus Japan. Der Schweizer Vertreter Dirk «Lord Airness» Lüdi kam am 22. August auf den 16. Platz unter 20 Finalteilnehmern. Ähnlich wie beim Synchronschwimmen bewerten bei der Luftgitarren-WM mehr oder minder streng dreinblickende Kampfrichter die artistische Qualität der Vorführung, die künstlerische Ausführung sowie die Präzision von Bewegungen.

Wie beim Eiskunstlauf müssen die besten Luftgitarren-Spieler neben ihrer Kür mit einem selbst gewählten Song auch die weniger beliebte Pflicht absolvieren. In diesem Jahr war es der temporeiche und von schweren Rhythmusgitarren geprägte Hit «Red Flag» von Billy Talent. Die knapp 2000 Zuschauer in Oulu hörten ihn zehnmal. «Hot Lixx Hulahan», mit bürgerlichem Namen Craig Billmeier, muss nach seinem Titel nicht mehr nur so tun, als ob er Gitarre spielt: Als Prämie überreichten ihm die Veranstalter ein handgebaute finnische Gitarre vom Typ «Flying Finn».

(sda)

Deine Meinung