Live Weltmeisterschaft: Böse Klatsche für Costa Rica – Spanien siegt hoch

7:0-KantersiegBöse Klatsche für Costa Rica – Spanien überrollt chancenlose Ticos

Die Furia Roja hat mit Costa Rica kein Erbarmen und gewinnt problemlos 7:0. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können.

von
Remo Elsinger
Adrian Hunziker
Der 18-jährige Gavi darf auch noch

Der WM-Debütant trifft sehenswert. (Video: SRF)

Die Szene des Spiels

Leipzig-Söldner Olmo zeigte sich von Beginn weg gefährlich. Im ersten Versuch scheiterte er noch, nach einer Tiki-Taka-Traumkombination vollendete er eiskalt. Es war das 100. Tor Spaniens an einer WM – es war ein Treffer, der dieser Statistik würdig ist.

Die Schlüsselfigur

Der 18-jährige Gavi kam zu seinem WM-Debüt. Und nicht nur das: Der Jungspund bereitete zwei Treffer vor und schoss selber ein sehenswertes Tor – sackstark. Gavi ist der jüngste WM-Torschütze seit 1958. Damals traf die brasilianische Legende Pelé als 17-Jähriger.

Die bessere Mannschaft

Da gibt es keinerlei Zweifel: Der Weltmeister von 2010 hatte die Partie jederzeit im Griff. Die Ticos konnten einem zeitweise leid tun.

Olmo bringt Spanien in Führung

Schönes Tiki-Taka und ein krönender Abschluss durch Olmo führen zum 1:0 gegen Costa Rica. (Video: SRF)

Das Tribünen-Gezwitscher

Die Furia Roja brachte in der ersten überragenden Halbzeit nicht weniger als 537 erfolgreiche Pässe an den Mann – ein neuer Rekord für eine erste Hälfte an einer WM.

Die Tore

11.’ I 1:0 I Per Tiki-Taka spielten sich die Spanier in den Strafraum, dort lupfte Olmo den Ball gekonnt über Navas zur Führung ins Tor.

21.’ I 2:0 I Alba flankte von links, Asensio netzte den Ball direkt ganz cool ein, Navas dieses Mal nicht über jeden Zweifel erhaben.

31.’ I 3:0 I Alba wurde im Strafraum am Fuss getroffen, der Penaltypfiff ertönte sofort. Torres verwandelte problemlos.

54.’ I 4:0 I Torres machte seinen zweiten Treffer, weil Navas nicht gut aussah. Der Keeper kam nur halbherzig aus seinem Kasten, obwohl da noch ein eigener Verteidiger dazwischen stand. Torres drehte sich und schob flach ein.

74.’ I 5:0 I Gavi wurde perfekt angespielt, der 18-Jährige schoss direkt und versenkte den Ball per Pfosten im Tor.

90.’ I 6:0 I Navas wehrte die flache Hereingabe von Williams nur ungenügend nach vorne ab, Soler stand richtig und netzte ein.

92.’ I 7:0 I Auch Altstar Morata durfte noch scoren, er traf per präzisem Abschluss.

Der Ausblick

Spanien kann sich am Sonntag mit einem Sieg gegen Deutschland das Achtelfinal-Ticket schon fast definitiv sichern. Costa Rica ist hingegen gegen Japan erneut der Underdog. Das, weil die Asiaten Deutschland sensationell besiegten (den gesamten Spiel findest du hier).

Deine Meinung

Mittwoch, 23.11.2022

Torres im Interview

Der Doppeltorschütze zum 3:0 und 4:0 sagt nach der Partie: «Wir haben Lust Grosses zu leisten an dieser WM und konnten dies heute zeigen. Es war wichtig, dass wir viele Tore schiessen, weil wir in einer guten Gruppe sind mit Deutschland. Auf dieses Spiel bereiten wir uns nun vor.»

Vernichtende Statistik

Nicht nur der Ballbesitz und die Pässe sprechen für sich, sondern auch die Torschuss-Statistik von 17:0. Spanien zeigte sich heute absolut dominant.

Gala-Vorstellung der Furia Roja

Diskussionslos mit 7:0 werden die Ticos von Spanien demontiert. Die Mannschaft von Luis Enrique feiert damit den höchsten spanischen WM-Sieg der Geschichte. Die Spanier haben sich regelrecht warmgeschossen für den Kracher gegen Deutschland, der am Sonntagabend ansteht.

Nun trifft auch Morata

90+3' Die Spanier haben noch nicht genug. Morata sammelt etwas Selbstvertrauen und bezwingt Keylor Navas mit seinem präzisen Abschluss zum siebten Mal in dieser Partie.

Nächstes Tor für Spanien!

90' Es ist nur noch ein Schaulaufen des Weltmeisters von 2010. Nun trifft auch noch Carlos Soler zum 6:0. Navas kann die flache Hereingabe von Nico Williams nur ungenügend nach vorne abwehren. Denn genau da steht der PSG-Spieler und netzt zum sechsten Mal für die Furia Roja ein.

Drittjüngster WM-Torschütze

Seit Pelé, der als 17-Jähriger 1958 im Viertelfinal gegen Wales getroffen hat, ist Gavi der jüngste WM-Torschütze. Insgesamt ist er mit seinen 18 Jahren und 110 Tagen der drittjüngste Spieler nach Pele und dem mexikanischen Verteidiger Manuel Rosas (18 Jahre und 93 Tage), der an der WM 1930 bei der 6:3-Niederlage gegen Argentinien traf.

Hektik im spanischen Strafraum

79' Da ist nun eine grosse Portion Frust dabei. Kendall Waston liefert sich mit Laporte ein Tête-à-Tête. Der Costa Ricaner stützt sich im Kopfballduell mit dem ganze Körper auf den City-Verteidiger und ist über dessen Reaktion nicht erfreut.

TOOOOOR FÜR SPANIEN!

75' Gavi erzielt sein erstes WM-Tor! Navas kommt erst gut aus seinem Kasten und pariert gegen Morata, doch der dreht sich clever ab und bringt den Ball zur Mitte. Die Verarbeitung des 18-Jährigen ist dann zum mit der Zunge schnalzen. Mit dem Aussenrist nimmt er den Ball direkt und trifft per Innenpfosten zum 5:0.

Der 18-jährige Gavi darf auch noch

Der WM-Debütant trifft sehenswert. (Video: SRF)

Nächster Wechsel

69' Der Torschütze zum 2:0 wird als nächster Spanier ersetzt. Für ihn kommt Nico Williams, dessen Bruder Inaki an der WM ebenfalls dabei ist. Er spielt jedoch für die Nationalmannschaft von Ghana.

Stehend k.o. sind sie, die Ticos

Hartes Einsteigen von Calvo

68' Zum Glück hat Calvo Soler mit der offenen Sohle nicht getroffen, sonst hätte man da auch über mehr als die Gelbe Karte nachdenken können. Ansonsten ist die Partie sehr fair geführt, was wohl auch daran liegt, dass die Ticos kaum in die Zweikämpfe kommen.

Routiniers haben geliefert

64' Die Barca-Altmeister Alba und Busquets werden geschont. Beide haben ihre Pflicht erfüllt, vor allem Alba, der sehr aktiv war und in der ersten Halbzeit mehr Pässe als die gesamte Mannschaft von Costa Rica gespielt hat. Koke und Balde sind neu mit von der Partie.

Ticos wechseln

61' Doppelwechsel auch bei Costa Rica: Contreras und Bennette machen Platz für Alvaro Zamora und Bryan Ruiz. Letzterer bestreitet heute seine 146. Partie für die Ticos und wird nach der WM seinen Rücktritt geben.

Torres hat Feierabend

57' Der Doppeltorschütze wird runtergenommen, dafür soll Morata wohl noch etwas Selbstvertrauen tanken. Auch Pedri kriegt den vorzeitigen Abgang und wird durch Carlos Soler ersetzt.

TOOOOOR FÜR SPANIEN!

54' Und wieder sieht Navas nicht gut aus. Halbherzig kommt er aus seinem Kasten, obwohl da noch ein eigener Verteidiger dazwischen steht. Ferran Torres macht es clever, dreht sich und schiebt flach zum 4:0 ein. Damit schnürt der erfolgreichste Quali-Torschütze im ersten Gruppenspiel den Doppelpack.

Torres erzielt seinen zweiten Treffer

Navas kommt halbherzig raus, das nutzt Torres aus. (Video: SRF)

Immer wieder Nadelstiche

52' Die Startminuten der zweiten Hälfte lassen für die Ticos nichts Gutes vermuten. Spanien hat weiterhin die volle Spielkontrolle und wenn die Lücke da ist, geht es überfallartig in Richtung Keylor Navas.

Energieanfall von Azpilicueta

48' Unbedrängt kann der Chelsea-Verteidiger in die gegnerische Hälfte und fast bis zum Sechzehner durchlaufen. Von da legt er quer zur Mitte, wo Asensio ebenso frei zum Abschluss kommt.

Die zweite Halbzeit beginnt

46' Einen Wechsel gab es zur Pause auf Seiten der Ticos. Carlos Martinez kehrt nach dem Seitenwechsel nicht zurück auf den Platz, für ihn ist neu Kendall Waston mit von der Partie.

Pausenfazit

Den Auftakt-Fluch brechen – so lautete die Mission der Furia Roja vor dem ersten Gruppenspiel gegen Aussenseiter Costa Rica. Daraus geworden ist eine Machtdemonstration. Die dritte Grosschance nutzte Olmo zum Führungstreffer nach elf Minuten. Es ging im gleichen Stil weiter, bis Asensio eine Alba-Flanke zum 2:0 verwerten konnte.

Weitere zehn Minuten später stand der Assist-Mann wieder im Mittelpunkt. Duarte steht Alba im Strafraum klar auf den Fuss und dessen Teamkollege Ferran Torres verwandelte vom Punkt eiskalt. Und es schien noch nicht so, als würden die Spanier die volle Leistung abrufen. Bis zur Pause ging die Mannschaft von Luis Enrique in den Verwaltungsmodus, kontrollierte die Partie und hielt die harmlosen Ticos im Zaum.

Kann Costa Rica die totale Demontage noch abwenden oder fährt der spanische Zug auf direktem Weg in Richtung Auftaktsieg?

Pause in Doha

Klare Sache in den ersten 45 Minuten. Spanien führt zur Pause 3:0.

14 Kommentare