Glänzende Geschäfte mit Louis Vuitton
Aktualisiert

Glänzende Geschäfte mit Louis Vuitton

Dank glänzender Geschäfte mit der Topmarke Louis Vuitton hat der französische Luxusgüterkonzern LVMH seinen Nettogewinn im letzten Jahr um 30 Prozent auf 723 Millionen Euro gesteigert.

Das Betriebsergebnis kletterte trotz schwieriger Rahmenbedingungen um neun Prozent auf 2,18 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Paris mitteilte. Im laufenden Jahr soll das kräftige Wachstum weitergehen.

Auch mit Weinen, Champagner und Spirituosen verdiente Moet Hennessy Louis Vuitton gut, das operative Ergebnis betrug 796 Millionen Euro. In den USA und China stieg die Nachfrage nach Hennessy-Cognac, in den Vereinigten Staaten, Grossbritannien und Japan leisteten sich die Verbraucher mehr Champagner. LVMH hat unter anderem die Marken Moet&Chandon, Veuve Cliquot und Dom Pérignon in seinem exklusiven Portfolio.

1,3 Milliarden Euro steuerte das Geschäft mit Mode und Lederwaren zum operativen Ergebnis bei, wobei vor allem Louis Vuitton besonders viel Rendite abwarf. Die Edelmarke feiert in diesem Jahr 150. Geburtstag. Schwarze Flecken in der Bilanz mit einem Minus von 48 Millionen Euro beim Betriebsergebnis hinterliessen dagegen Uhren und Schmuck. In diesem Segment ist LVMH mit TAG Heuer, Zenith oder Dior Montres präsent.

LVMH, zu dem auch Modemarken wie Kenzo, Givenchy oder Donna Karan gehören, erwirtschaftete 2003 einen Gesamtumsatz von 11,96 Milliarden Euro. (dapd)

Deine Meinung