Glarus: Glarner Tötungsdelikt noch nicht geklärt
Aktualisiert

GlarusGlarner Tötungsdelikt noch nicht geklärt

Die Klärung des Tötungsdelikts vom letzten Samstagabend in einer Bar in Glarus dauert länger als angenommen. Der Sachverhalt sei komplizierter als zuerst vermutet.

Die Detailbefragungen brauchten Zeit, hiess es bei der Glarner Kantonspolizei. Die mutmassliche Täterin und ihr Begleiter bleiben in Haft. Neue Ergebnisse sollten bis Ende Woche vorliegen. Die Polizei hatte zunächst weitere Informationen für den Dienstag in Aussicht gestellt. Doch ist der Sachverhalt offenbar komplizierter als zuerst vermutet.

In den Medien publizierte Mutmassungen stimmten zum Teil. Konkret aber habe der Ablauf des Tötungsdelikts in der Bar «Amigos del Sound» im Zentrum von Glarus noch nicht rekonstruiert werden können, sagte Hanspeter Eicher, stellvertretender Mediensprecher der Glarner Kantonspolizei, am Montag auf Anfrage.

Beziehungsdelikt im Vordergrund

Bestätigt wurde von der Polizei, dass es sich bei der 28-jährigen mutmasslichen Täterin und ihrem Begleiter, die beide in Untersuchungshaft sitzen, sowie dem Opfer um Schweizer Staatsangehörige mit Wohnsitz im Kanton Glarus handelt. Die mutmassliche Täterin sei brasilianischer Herkunft.

Im Vordergrund steht nach wie vor ein Beziehungsdelikt. Die 28- jährige Frau hat ersten polizeilichen Feststellungen gemäss am Samstagabend rund eine Viertelstunde vor Mitternacht das 26-jährige Opfer mit einem Messer so schwer am Hals verletzt, dass es noch im Lokal vor den Augen geschockter Gäste verblutete. Dem Messerstich vorausgegangen war ein heftiger Streit.

(sda)

Deine Meinung