Budget: Glarus will 30 Millionen einsparen

Aktualisiert

BudgetGlarus will 30 Millionen einsparen

Die Glarner Regierung hat den Finanzplan 2010 bis 2012 überarbeitet und die Investitionen um 30 auf 75 Millionen Franken gesenkt. Die Kürzungen gehen zu Lasten des Strassen- und des Hochbaus.

Das Kantonsparlament hatte den Finanzplan letzten November an die Regierung zurückgewiesen, weil die Investitonen zu hoch veranschlagt waren. Die Nettoinvestitionen dürfen von 2010 bis 2012 insgesamt höchstens 75,3 Millionen Franken betragen.

Bei gleich bleibenden Steuereinnahmen ist im Finanzplan ein Cashflow von 25 Millionen Franken pro Jahr vorgesehen. Die Finanz- und Wirtschaftskrise werde jedoch zu Ausfällen führen, vor allem bei der Vermögens- und der Gewinnsteuer der juristischen Personen, schreibt die Regierung. Auf welche Investitionen konkret zu verzichten ist, entscheidet sich bei der jährlichen Budgetierung. (sda)

Deine Meinung