Aktualisiert 09.12.2008 11:00

A53 gesperrtGlatteis führte zu Massenunfall

Wegen Glatteis ist es auf der A53 in Uster zu mehreren Verkehrsunfällen gekommen. Die A53 zwischen Uster West und Uster Nord wird in Richtung Rapperswil mehrere Stunden lang gesperrt bleiben.

Auf vereister Strasse ist es am Dienstagmorgen in Uster zu mehreren Kollisionen mit mindestens sieben beteiligten Autos gekommen. Drei Personen wurden leicht verletzt, zwei weitere mussten sich in ärztliche Kontrolle begeben.

Die Zusammenstösse ereigneten sich um 6.15 Uhr auf der A53 kurz nach der Einfahrt Uster West auf der Fahrbahn Richtung Rapperswil. Als die Kantonspolizei eintraf, standen noch sieben Autos dort.

Beteiligte berichteten allerdings, es seien noch mehr Fahrzeuge in die Kollisionen verwickelt gewesen. Deren Lenker waren aber schon davongefahren, bevor die Polizei kam.

An den verunfallten Autos entstand laut Polizeimitteilung ein Sachschaden von total rund 100 000 Franken. Die Fahrbahn blieb für mehrere Stunden gesperrt.

Unfälle auch in der Romandie

Unfälle waren am frühen Morgen auch aus der Westschweiz gemeldet worden. Die Verkehrsinformation Viasuisse warnte vor Glatteis und vor überfrierender Nässe.

(sda)

Zeugenaufruf

Aufgrund von Aussagen von Beteiligten dürften weitere Fahrzeuge in den Unfall verwickelt gewesen sein, deren Lenker sich jedoch vor dem Eintreffen der Polizei von der Unfallstelle entfernt hatten. Diese Personen werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Hinwil, Tel. 044 938 30 10 in Verbindung zu setzen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.