Wird geliefert? : Nord Stream 1 – gleich viel Gas wie vor der Wartung angekündigt

Publiziert

Wird geliefert? Nord Stream 1 – gleich viel Gas wie vor der Wartung angekündigt

Vorläufigen Zahlen der Betreibergesellschaft zufolge sind für Donnerstag in etwa so grosse Gaslieferungen über die Pipeline Nord Stream 1 angekündigt wie vor deren Wartung.

In der Nacht auf Donnerstag wurden Gaslieferungen angekündigt. 

In der Nacht auf Donnerstag wurden Gaslieferungen angekündigt. 

AFP

Darum gehts

  • Nach Wartungsankündigungen der Nord Stream 1 wurde befürchtet, dass Russland auch nach der Wartung den Gashahn für Europa zugedreht lässt. 

  • Seit zehn Tagen war kein Gas mehr durch die Pipeline geflossen. 

  • Nun hat die Betreibergesellschaft erneute Gaslieferungen angekündigt. 

Etwas weniger als 30 Millionen Kilowattstunden sind pro Stunde angekündigt und damit rund 700 Gigawattstunden pro Tag. Das geht aus vorläufigen Vorabinformationen hervor, die in der Nacht zum Donnerstag auf der Website der Nord Stream AG veröffentlicht wurden (Stand 3.15 Uhr). Die angekündigte Menge entspricht damit ungefähr dem Niveau vor Beginn der planmässig am Donnerstag beendeten Routinewartung, als die Pipeline zu etwa 40 Prozent ausgelastet wurde. Die Angaben können sich noch ändern.

Es handelt sich um vorläufige Ankündigungen

Bei den bisher vorliegenden Daten handelt es sich um vorläufige Ankündigungen, sogenannte Nominierungen. Die sind zwar wichtig für Netzbetreiber, um den Gastransport zu gewährleisten, können aber bis kurz vor den eigentlichen Lieferungen noch geändert, also renominiert werden. Das war laut dem Chef der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, schon am Mittwoch der Fall, als andere Netzbetreiber Zahlen veröffentlicht hatten.

Müller schrieb am Abend auf Twitter, das russische Staatsunternehmen Gazprom habe renominiert und die zuvor angemeldete Menge auf 530 Gigawattstunden am ersten Tag gesenkt, was einer etwa 30-prozentigen Auslastung entspreche. Zuvor waren nach seinen Worten 800 Gigawattstunden in Aussicht gestellt worden. 

(DPA/sys)

Deine Meinung

9 Kommentare