Gleisbau in der Innerstadt: Sechs Wochen ohne Trams
Aktualisiert

Gleisbau in der Innerstadt: Sechs Wochen ohne Trams

Ab Montag werden in der Innerstadt die Tramschienen im Dreischichtbetrieb erneuert. Viele Detailhändler befürchten dadurch Umsatzeinbussen.

Sechs Wochen lang fährt kein Tram mehr zwischen Schifflände und Bankverein respektive Heuwaage durch die Innerstadt: Am Steinenberg werden die Geleise auf 750 Stahlfedern gelegt, um die bei Konzerten im Musiksaal störenden Vibrationen zu dämpfen; in der Marktgasse werden die 40 Jahre alten Geleise auf einem frischen Fahrbahnbelag durch neue ersetzt. «Das Tramregime wird in etwa wie an der Fasnacht um die Innerstadt geleitet», erklärte BVB-Sprecher Pius Marrer.

Viele Ladenbesitzer befürchten während der Bauzeit Umsatzeinbussen. «Als vor fünf Jahren die Geleise in der Falknerstrasse ersetzt wurden, hatten wir deutlich weniger Kundschaft», sagt Beat Buser, Filialleiter Zihlmann Gerbergasse. Die IG Steinenberg reagiert und wirbt mit einem Bon-Heft um Kundschaft.

Pro-Innerstadt-Präsident Urs Welten teilt diese Befürchtungen nicht unbedingt: «Wie bereits vor fünf Jahren werden etliche die Ruhe in der Stadt geniessen. Und wer auf dem Arbeitsweg durch die Stadt laufen muss, wird dabei neue Läden entdecken.»

(lvi)

Deine Meinung