Aktualisiert 05.10.2004 20:10

Gleise: Teures Flickwerk

Bernmobil schlägt Alarm: Die Tramgleise um den Bahnhof Bern sind in einem kritischen Zustand. Schienenbrüche könnten das Netz lahmlegen.

«Es ist möglich, dass wir schon morgen nicht mehr fahren können», befürchtet Bernmobil-Direktor Hans-Rudolf Kamber. Die Gleisanlagen auf dem Bubenberg- und Bahnhofplatz sowie in der Spitalgasse sind 40 Jahre alt und abgegriffen. Ständig müssen die Schienen repariert und aufgeschweisst werden. Das Material ist deswegen spröde, und es treten immer neue Risse auf. Wie schon diesen Sommer sollen auch nächstes Jahr Teilstücke für 250000 Franken ersetzt werden. Dies sei aber nichts als teure Pflästerlipolitik, sagt Kamber. Sinnvoll sei einzig eine Gesamtsanierung ab 2007 im Rahmen der Umgestaltung des Bahnhofplatzes.

«Aber es wäre fatal, wenn sich das Projekt weiter verzögert», warnt Kamber im Hinblick auf die bevorstehenden Abstimmungen. «Das ist Panikmacherei», entgegnet Adrian Haas vom City-Verband. Auch wenn man dem Volk eine verkehrsfreundlichere Variante vorlegen würde, liesse sich der Umbau rechtzeitig realisieren.

Patrick Marbach

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.