Aktualisiert 17.07.2016 17:00

Mehrere Knochen gebrochenGleitschirmflieger (26) landet auf Hausdach

In der Westschweiz sind zwei Gleitschirmschüler schwer verletzt worden. Beide mussten mit Helikoptern ins Spital geflogen werden.

von
qll/sda
Die beiden Gleitschirmschüler wurden schwer verletzt. (Bild: Kapo VS)

Die beiden Gleitschirmschüler wurden schwer verletzt. (Bild: Kapo VS)

Kein Anbieter

Ein Schüler einer Gleitschirmschule ist am Sonntagmittag hart auf einem Hausdach in Les Diablerets VD aufgeschlagen. Der 26-Jährige brach sich mehrere Knochen im Bein und Becken, wie die Polizei des Kantons Waadt am Sonntag mitteilte. Er wurde von Rettungskräften geborgen und mit der Rega ins Universitätsspital geflogen.

Gemäss ersten Erkenntnissen der Polizei führte der Gleitschirmflieger im Rahmen einer Übung der regionalen Gleitschirmschule einen Flug durch. Während des Flugs schloss sich aber der Gleitschirm zweimal. In der Folge verlor er die Kontrolle über den Flug.

Von 20 Metern abgestürzt

Einen Tag zuvor startete ein 59-jähriger Gleitschirmschüler, am Samstagmittag, mit seinem Gleitschirm von Les Ruinettes, oberhalb von Verbier VS. Rund 200 Meter entfernt vom offiziellen Landeplatz in Champsec stürzte der Gleitschirmflieger aus noch nicht geklärten Gründen aus einer Höhe von 20 Metern zu Boden. Dabei zog sich der Mann schwere Verletzungen zu.

Der irländische Staatsangehörige wurde mit dem Helikopter der Air-Glaciers ins Spital von Sitten geflogen und später mit einem Helikopter der Rega ins CHUV nach Lausanne transportiert.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.