Aktualisiert 16.08.2019 13:03

Stadt ZürichGlobus beim Bellevue muss Provisorium suchen

Das Gebäude des Warenhauses Globus beim Zürcher Bellevue wird totalsaniert. Die Immobilienbesitzerin PSP lässt den Mietvertrag 2022 auslaufen.

von
chk
1 / 6
Der Globus am Bellevue muss 2022 schliessen, wie Recherchen des «Tages-Anzeigers» zeigen. Der Standort der Warenhauskette am Sechseläutenplatz wird komplett saniert.

Der Globus am Bellevue muss 2022 schliessen, wie Recherchen des «Tages-Anzeigers» zeigen. Der Standort der Warenhauskette am Sechseläutenplatz wird komplett saniert.

Globus.ch
Bald gehen die Lichter aus: Antipasti-Vitrine im Globus am Bellevue. (Archivbild)

Bald gehen die Lichter aus: Antipasti-Vitrine im Globus am Bellevue. (Archivbild)

Keystone/Gaetan Bally
Die Immobilienbesitzerin PSP strebt eine Komplettsanierung an.

Die Immobilienbesitzerin PSP strebt eine Komplettsanierung an.

Keystone/Gaetan Bally

Beim Globus am Bellevue gehen bald die Lichter aus. Die Warenhauskette verliert ihren beliebten Standort am Sechseläutenplatz. Recherchen des «Tages-Anzeigers» zeigen: Der Mietvertrag läuft 2022 aufgrund eines Renovationsprojekts aus.

Die Immobilienbesitzerin PSP Swiss Property bestätigt, dass eine Komplettsanierung ansteht. «Wir haben festgestellt, dass die Technik veraltet ist», sagt PSP-Sprecher Vasco Cecchini. Zudem wolle man die Gebäudehülle erneuern. Die Arbeiten sollen voraussichtlich 2023 beginnen und einige Monate dauern. In dieser Zeit könne das Gebäude nicht genutzt werden.

Beliebter Treffpunkt

Für Globus dürfte das ein herber Verlust sein. Der Standort Bellevue gilt als hoch frequentiert. Der nahe gelegene Bahnhof Stadelhofen, das Bellevue als Knotenpunkt des öffentlichen Verkehrs sowie das Opernhaus spülen täglich die Mittagshungrigen in die «Food Hall». Die stehen bald vor verschlossenen Türen.

Besonders zur Mittagszeit herrscht im Erdgeschoss reges Gedränge an den verschiedenen Foodständen. Dann beginnt die Schlange an der Salattheke oft schon am Eingang. Bis in die Abendstunden sind die Tische im Freien gut besetzt, die Globus-Bar gilt bei Operngängern als beliebter Treffpunkt.

Unklare Zukunft

Was unter dem Slogan «Fast Food für die Goldküste» begann und die Kundschaft lockte, ist nun bald Geschichte. Ohnehin hat es Globus laut dem «Tages-Anzeiger» nicht leicht: Die Warenhauskette kämpft seit Jahren mit sinkenden Umsätzen.

Und im Juni verkündete die Eigentümerin Migros, sie wolle sich von der Luxusmarke trennen. Ob das Warenhaus nach Abschluss der Sanierungsarbeiten einen neuen Vertrag abschliessen und wieder einziehen kann, ist unklar.

Update vom 16. August 2019: Globus sucht für die Zeit der Totalsanierung ein Provisorium und plant, danach wieder in die Liegenschaft zurückzukehren. «Wir befinden uns in Gesprächen und haben mit der PSP ein hervorragendes Einvernehmen», sagt Sprecherin Marcela Palek. Aus Vertraulichkeitsgründen könne sie über den Inhalt der Verträge und der Verhandlungen mit PSP keine Angaben machen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.