"Glück auf Rezept"?
Aktualisiert

"Glück auf Rezept"?

Popstar Britney Spears sorgt erneut für wilde Spekulationen. Spekulationen über ihren Gesundheitszustand.

Ein Journalist soll sie bei der Lektüre eines äusserst umstrittenen Buches beobachtet haben. Die 22-Jährige habe sich dabei über das starke Anti-Depressivum Prozac informiert, berichtete die britische Zeitung "Daily Record". Das Machwerk mit dem Titel "Glück auf Rezept" sei eine Betriebsanleitung für die Einnahme der gefährlichen Pille "Prozac".

Das Anti-Depressivum ist seit 1987 in den USA zugelassen und hilft angeblich auch gegen Bulimie, Zwangsneurosen, Panik-Attacken und Sozial-Phobie. Es erhöht gezielt den Anteil des Glückhormons Serotonin, das auch durch Schokolade angeregt werden kann.

Kritiker warnen jedoch, dass dieses Mittel süchtig mache. Ausserdem könne es Vergesslichkeit, sexuelle Störungen, Gewalttätigkeit, Hirnschäden und sogar Selbstmord-Versuche auslösen.

Dem Blatt zufolge sprechen Freunde von einer schweren Phase in Britneys Leben. Dies sei der Tribut an den Erfolg, hiess es.

Eine der berühmtesten Sängerinnen der Welt zu sein laste schwer auf ihren schmalen Schultern.

Deine Meinung