«Kein Vertrauensverlust»: GM-Bosse verkaufen wieder Aktien
Aktualisiert

«Kein Vertrauensverlust»GM-Bosse verkaufen wieder Aktien

Knapp zwei Wochen vor Ablauf der von der US-Regierung gesetzten Frist zur Präsentation eines Sanierungskonzepts haben drei Spitzenmanager von General Motors fast 204 000 Aktien des Unternehmens verkauft.

Dies geht aus Unterlagen hervor, die am Mittwoch bei der Börsenaufsicht SEC eingereicht wurden. Der Verkauf am Dienstag ist bereits der zweite derartige Schritt in diesem Monat. Erst vor knapp zwei Wochen verkauften sechs GM-Führungskräfte - darunter zwei, die am Dienstag abermals Aktien verkauften - fast 204 000 Anteile.

GM-Sprecherin Julie Gibson verwies auf eine Stellungnahme vom Zeitpunkt des ersten Verkaufs. Darin hiess es, der Schritt bedeute nicht, dass die Führungskräfte kein Vertrauen mehr in das Unternehmen hätten.

Die US-Regierung hat dem Konzern bis zum 1. Juni eine Frist eingeräumt, um eine Restrukturierung zu erreichen. Andernfalls droht eine Insolvenz. General Motors hat in den USA bislang 15,4 Milliarden Dollar an staatlichen Notkrediten erhalten. (dapd)

Deine Meinung