GNTM: Jetzt heult das ganze Rudel
Aktualisiert

GNTM: Jetzt heult das ganze Rudel

Je mehr Zeit die verbliebenen Kandidatinnen von «Germany's Next Topmodel» miteinander verbringen und je näher das Finale rückt, desto blanker liegen die Nerven der Mädchen. Dazu gabs auch noch saftige Jury-Kritik.

von
Philipp Dahm

Die Bilder zur aktuellen Folge folgen in Kürze.

Das GNTM-Leben nach dem Ausscheiden von Gisele geht weiter. «Für mich ist es ohne Gisele viel angenehmer», lässt Carolin gleich zu Beginn verlauten. Im Lästern über die anderen war sie bisher immer recht gross. Zählbares haben in der Vorfolge dagegen Wanda und Janina eingefahren: Sie hatten das Casting für ein Fotoshooting gewonnen, dass in der aktuellen Episode anstand.

Zwei Engel für Werbung

Das Motto für den Arbeitstermin im Haus von Schauspieler Sylvester Stallone: «Rockstar and Angel». Erst wurden die beiden mit Perücken und viel Schminke entsprechend «krass» gestylt (Zitat Wanda), dann wurden sie vor einem Hot-Rod-Auto abgeschossen. Das Duo schlägt sich meisterhaft. «Ich hab voll Bock heute», bestätigt Janina ihre gute Tagesform.

Die erste Herausforderung – im GNTM-Jargon nur «Challenge» - ist das Organisieren einer Party im Modelhaus in Los Angeles – inklusive Gästeliste, Musik und allem Pipapo. Bevor die Feier steigt, giesst die Produktion aber noch ein wenig Öl ins emotionale Feuer: Juror Peyman fordert die Mädchen auf, Stärken und Schwächen der Konkurrentinnen beim Namen zu nennen.

Heulerei hier, Tränen da

Sollen da etwa Konflikte geschürt werden? Diese Rechnung geht im Fall auf: Christina hätte zu wenig Persönlichkeit, heisst es mal wieder. Die Gescholtene ist getroffen, dass die ihr nahestehenden Mädchen noch immer so eine Meinung von ihr haben und bricht am Ende in Tränen aus. Bevor Peyman wieder geht, sagt er, die Damen sollten zukünftig immer gleich ansprechen, wenn sie etwas störe. Immerhin wollen die Zuschauer auch weiterhin Gefühle pur verfolgen.

Der Folgetag beginnt mit üblem Erwachen: Peyman weckt die Fünf und scheucht sie zum Joggen in die kalifornischen Hügel – ausser Jennifer, die einen kaputten Fuss hat. Der Morgen wird für Caro zum Hürdenlauf: Während Christina und Wanda fröhlich voranrennen, schnappt die Blondine als Erste nach Luft und macht schlapp. Später verteidigt sie sich: «Ich habe nie gejoggt. Christina schon.» Die sagt: «Eigentlich nicht.» Schon fühlt Caro sich in die Pfanne gehauen und die beiden zicken sich an. Ganz schön dünnhäutig geworden, die Ladys.

Christina ergattert den nächsten Job

Die nächste Aufgabe für die Konkurrentinnen: Innert fünf Minuten müssen sie eine der anderen mit einem Outfit aus einer grossen Auswahl Kleidung versehen. Jennifer, die Christina angekleidet hat, entscheidet dieses Spiel für sich. Ihre Kombination wird in die Sommerkollektion eines grossen Bekleidungshauses aufgenommen. Am Abend steht die Party im Modelhaus an. Die Überraschung: Heidi Klum hat einen wichtigen Modedesigner eingeladen, vor dem die Damen prompt einen kleinen Catwalk hinlegen.

Die Eigenwerbung hat sich gelohnt: Christina und Caro werden ein zweites mal begutachtet, dann wird Erstere für eine Kampagne gebucht. Sie wird auf drei Riesen-Plakaten in Los Angeles zu sehen sein. «Ich war total hin und weg», so die Siegerin, die sich auch darüber freut, dass sie von ihren Konkurrentinnen unterschätzt wird.

Jennifer: 16 Jahre alt und dennoch lasziv

Das nächste Fotoshooting dreht sich um das Thema Essen: Janina bekommt eine Art «Fischkostüm» angelegt und hat eine stinkige Muschelkrone im Haar. Jennifer wird nach eigener Aussage zur «längsten Praline der Welt» und wird mit Schokolade übergossen. Trotz ihrer 16 Jahre spielt sie überraschend reif-lasziv mit dem süssen Braun. Caro wird zu «Octopussy»: Eigentlich ist der 24-Jährigen schlecht, doch ihr Ehrgeiz ist grösser als der Ekel vor ihrem Kostüm. Christinas Pasta-Outfit unterstreicht ihre gute Figur, Wanda trägt Salat auf dem Kopf und eine Schweinehaut.

Auch bei diesem Termin gibt es Stunk: Als Caro vom Shooting kommt, kreischt sie ihren Ekel über das stinkende Outfit raus, was Jennifer zu laut ist. Ihre Kritik wirft Caro aus der Bahn: Sie beginnt zu heulen. «Ich finde es arschig, dass sie mir so in den Rücken fällt.» Was ist denn da los? Zum Schluss betont die Klum noch, die Lebensmittel wie die Schweinehaut kämen nur von verdorbenen Lebensmitteln. Voll politisch korrekt, die Sendung!!!

Wenn blanke Nerven flattern

Vor der Entscheidung beginnt das grosse Nervenflattern, das die Jury noch etwas einheizt. Die Kandidatinnen müssen sagen, wen sie gehen lassen würden. Christina findet, Janina müsse raus und Jennifer würde Caro wegschicken. Caro, Janina und Wanda denken an Christina, weil sie nicht genug Willen hätte. «Ich glaube, sie wollen eine Konkurrentin rauswählen», meint die Klum. «Ich bin halt ein anderer Mensch», sagt dagegen die Gescholtene. «Die Begründung ist nicht gerechtfertigt.»

Der letzte Live-Walk bürgt ein Hindernis in sich: Die Mädchen müssen nicht nur anmutig laufen, sondern sich auch den Paparazzi und Reportern stellen, die die Jury mimt. Janina und Caro schlagen sich wacker, Christina stolpert zum Auftakt und redet auch sonst viel Müll. Jennifer wird von Klum als arrogant und kühl kritisiert, was angesichts ihrer Jugend und der unverschämten Fragen aber auch kein Wunder ist. «Schauspielerin» Wanda überrascht mit Black-Outs.

Wanda sammelt Minuspunkte

Vor der Jury hagelt es am Ende Kritik für die Fünf. Caro, der sonst von der Klum immer «Biss» bescheinigt wird, ist jetzt auf einmal zu «verbissen». Auch Janina muss so hart einstecken, dass Tränen fliessen. «Die Kritik war hart – und auch nicht herzlich.» Und Wanda sagt. «Ich habe das Gefühl, es ist eh schon entschieden.» «Für wen?», hakt die Jury nach. «Christina», antwortet Wanda. Und bekommt es ganz dicke: Warum sie denn Christina rausgewählt hätte, wenn es schon für sie entschieden sei, wird gefragt. Die Ansage: So behandelt man Kolleginnen nicht.

Raus muss am Ende aber keines der Mädchen: Bis zur nächsten Woche sind sie auf Bewährung. Das hat übrigens auch die geheime Liste so vorausgesagt(20 Minuten Online berichtete): Wer also am kommenden Donnerstag um 20.15 Uhr keine Zeit hat, Pro Sieben zu sehen, kann das Ergebnis der vorletzten Folge dort nachlesen.

Deine Meinung