Goalie Lehmann: Komm nicht in meinen Strafraum!
Aktualisiert

Goalie Lehmann: Komm nicht in meinen Strafraum!

Frei und Co. aufgepasst: Mit dem deutschen Goalie Jens Lehmann ist nicht gut Kirschen essen. Das bewies der Arsenal-Spieler im nächtlichen London, als er den Paparazzi die Meinung geigte.

Der edle Stadtteil Mayfair in London am Sonntagabend: Jens Lehmann besucht mit seinen Arsenal-Kollegen ein Restaurant in der Nähe des Nachtclubs «Embassy». Gegen ein Uhr morgens kommt es zum Tumult zwischen dem Goalie und einigen Paparazzi. Dem deutschen Boulevardblatt «Bild» erklärte der 38-Jährige die Umstände des Vorfalls.

«Zwei, drei Fotografen liefen mir bestimmt 100 Meter weit vor der Nase herum. Einer hielt mir die Kamera direkt ins Gesicht. Ich sagte: Jetzt reichts! Selbst Passanten riefen: Lasst ihn in Ruhe! Ich habe die dreisten Paparazzi mit meiner Handy-Kamera gefilmt und ihnen gesagt: Wenn ihr nicht Schluss macht, finde ich vielleicht einen, der euch eine verpasst…»

Die «Bild» zitiert einen Augenzeugen, der gesehen haben will, wie der Goalie einem der Knipser die Hände blutig schlug. Der Aussage, er sei handgreiflich geworden, widersprach Lehmann. Er habe den Fotografen nur weggestossen und ein Mitspieler könne das bezeugen. Eine Anzeige gegen den Deutschen liegt bei der Londoner Polizei bisher aber nicht vor. Aufgepasst, EM-Stürmer: Dieser Torwart weiss sich zu wehren…

(phi)

Deine Meinung