Aktualisiert

Arbon TGGöttlicher Segen für Hund und Katz

Hunde, Kühe, Pferde: Dutzende kamen zum ersten Gottes­dienst für Tiere des Tierschutzvereins Arbon. Den Segen erhielten aber auch die Zweibeiner.

von
Erika Pàl
Mensch und Tier friedlich vereint zum gemeinsamen Gottesdienst, gehalten von Diakon Dominik Meier-Ritz. (Foto: Pàl)

Mensch und Tier friedlich vereint zum gemeinsamen Gottesdienst, gehalten von Diakon Dominik Meier-Ritz. (Foto: Pàl)

Ungefähr 35 Hunde, 15 Kühe, vier Katzen und zwei Pferde liessen sich am Sonntag Nachmittag mit ihren Besitzern auf dem Hof der Familie Stäheli in Frasnacht segnen: Diakon Dominik Meier-Ritz hielt den ersten Tiergottesdienst der Region ab. «Tiere segnen ist einer der ältesten Bräuche überhaupt. Ich mache das oft und verstehe den Wunsch der Besitzer, ihre Tiere zu beschützen», so Meier-Ritz. Für Eva Sturm, Aktuarin des Tierschutzvereins Arbon, ist die Segnung vor allem auch eine Danksagung an die Tiere: «Sie geben uns mit ihrer Zuneigung so viel. Mit der Segnung versprechen wir ihnen Schutz und Wertschätzung.»

Das grosse Interesse und

die vielen positiven Reaktionen bestärken den Tierschutzverein Arbon. So sind bereits die nächsten Tiergottesdienste geplant. Ziel ist es nun, diese jeweils am ersten Sonntag im Oktober zu feiern. Eine be­geisterte Besucherin freut sich: «Es herrschte eine lockere und friedliche Atmosphäre. Dass ich mit meinem Hund ge­meinsam Gott preisen darf, ­finde ich grossartig.» Der Zeitpunkt für den Tiergottesdienst war bewusst gewählt: Morgen Dienstag ist der Gedenktag des heiligen Franziskus von Assisi, des Schutzpatrons aller Tiere.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.