Gold an den World Games: Die stärksten Männer der Welt kommen aus dem Engelbergertal

Publiziert

Gold an den World GamesDie stärksten Männer der Welt kommen aus dem Engelbergertal

Die World Games im amerikanischen Birmingham sind sozusagen der kleine Bruder der Olympischen Spiele. Unihockey, Handball oder auch Seilziehen sind nur einige der Disziplinen. Bei der Letzteren trat die Schweizer Mannschaft als klarer Favorit an – und holte Gold.

von
Vanessa Federli
1 / 4
Bei den diesjährigen World Games im amerikanischen Birmingham holte das Schweizer Team in der Sportart Seilziehen Gold.

Bei den diesjährigen World Games im amerikanischen Birmingham holte das Schweizer Team in der Sportart Seilziehen Gold.

Seilziehclub Engelberg
Die sechs besten Nationen der Weltmeisterschaften im Vorjahr qualifizieren sich jeweils für die World Games im Seilziehen. Dies gelang an der WM 2021 in Bilbao. Somit stand die Schweiz zusammen mit Deutschland, Holland, Belgien, Italien und Grossbritannien als Teilnehmerin fest.

Die sechs besten Nationen der Weltmeisterschaften im Vorjahr qualifizieren sich jeweils für die World Games im Seilziehen. Dies gelang an der WM 2021 in Bilbao. Somit stand die Schweiz zusammen mit Deutschland, Holland, Belgien, Italien und Grossbritannien als Teilnehmerin fest.

Seilziehclub Engelberg
Da man vorab nicht auf dem Terrain trainieren durfte, war für alle Teams der Boden ungewiss. Jedoch zeigten sich optimale Voraussetzungen, was ein fairer Wettkampf voraussetzte.

Da man vorab nicht auf dem Terrain trainieren durfte, war für alle Teams der Boden ungewiss. Jedoch zeigten sich optimale Voraussetzungen, was ein fairer Wettkampf voraussetzte.

Seilziehclub Engelberg

Darum gehts

  • An den World Games 2022 in Alabama holte die Schweizer Mannschaft Gold in der Kategorie Seilziehen.

  • Die World Games ist eine internationale Veranstaltung jener Sportarten, die nicht zu den Olympischen Spielen gehören.

  • Das Schweizer Team besteht aus zwei Engelberger Seilziehclubs.

  • Am Event teilgenommen hat die Schweiz zusammen mit Deutschland, Holland, Belgien, Italien und Grossbritannien.

Nur alle vier Jahre finden sie statt: die World Games. Jene internationale Veranstaltung in Sportarten, die nicht zu den Olympischen Spielen gehören, aber dennoch eine hohe weltweite Verbreitung haben. Eine der Disziplinen ist das Seilziehen und darin gehört die Schweiz seit Jahrzehnten zur Weltspitze. Bei den diesjährigen World Games in Birmingham, Alabama, trat sie bei den Männern als klare Favoritin an.

Den Kern der Athleten bilden gleich zwei Clubs aus dem Engelbergertal; Engelberg und Stans-Oberdorf. In beiden hat die Sportart eine lange Tradition, so konnte Engelberg vor zwei Jahren das 50-jährige Bestehen feiern und schaut auf knapp 40 Schweizer Meistertitel sowie 28 Gewinne von Europa- oder Weltmeistertiteln mit dem Club zurück. Die Seilzieher sind alle Amateure und betreiben den Sport nebst ihren Vollzeitjobs. «Wir haben in den letzten Monaten intensiv und sehr gezielt auf das Turnier trainiert, was nicht immer einfach war», sagt Ueli Christen, Trainer der Nationalmannschaft und Athlet. Fünf bis sechs Trainings pro Woche gehörten in der Vorbereitungszeit zur Normalität.

Die sechs besten Nationen der Weltmeisterschaften im Vorjahr qualifizieren sich jeweils für die World Games im Seilziehen. Dies gelang an der WM 2021 in Bilbao auch dem Schweizer Team in der Königsklasse 640 Kilogramm. Somit stand sie zusammen mit Deutschland, Holland, Belgien, Italien und Grossbritannien als Teilnehmerin fest. «Da wir letztes Jahr den Titel als Weltmeister holten, bestand ein gewisser Erwartungsdruck. Diesen macht man sich vor allem selbst, aber man spürt es auch von allen rundherum», so Christen.

Sieg trotz ungewissem Terrain

Am vergangenen Donnerstag und bei einer Temperatur von rund 30 Grad galt es ernst. Auf dem Gelände der lokalen Universität traten in einer Vorrunde alle sechs Teams gegeneinander an. Ungewiss war für alle der Untergrund, so durfte auf dem Terrain vorab nicht trainiert werden. Schnell zeigte sich, dass der Boden hart ist. Es bilden sich jedoch schöne Stufen und beide Seiten waren gleich fair, was optimale Voraussetzungen bedingte. In der Vorrunde zeigten die Schweizer Favoriten keine Blösse und zogen ohne Punkteverlust in den Halbfinal ein. Grossbritannien, Deutschland und Belgien folgten. Im Halbfinal traf die Schweiz auf den Vierten der Vorrunde, Belgien. Erneut siegte sie klar und stand als Finalistin gegen Grossbritannien fest. Auch hier zeigte sie ihre technische sowie physische Überlegenheit, konnte ruhig agieren und gewährte dem Gegner keine Chance. Mit einer überragenden Leistung durften sich die acht Seilzieher, ihr Coach und Pfleger sowie ein Ersatz als Gewinner des Turniers feiern lassen. Christen: «Es ist ein einzigartiges Gefühl und wir sind stolz, so einen Event mit der Goldmedaille und schönen Erinnerungen verlassen zu können.»

Deine Meinung

12 Kommentare