Biathlon: «Gold-Lena» ist nicht zu schlagen
Aktualisiert

Biathlon«Gold-Lena» ist nicht zu schlagen

Deutschlands Vorzeigesportlerin Magdalena Neuner hat beim Sprint in Antholz wieder zugeschlagen. Die Ende Saison zurücktretende Athletin hat damit ihren Vorsprung im Gesamtweltcup weiter ausgebaut.

Für die Blondine, die in ihrer kargen Freizeit so gerne strickt, war es im dreizehnten Rennen des Winters bereits der fünfte Sieg. Insgesamt kann Neuner bereits zehn Podestplätze vorweisen und der Vorsprung auf die Weissrussin Daria Komratschewa beträgt bei Halbzeit des Winterpensums schon 69 Punkte. Vor allem war es für «Gold-Lena» auch die richtige Antwort auf die Tränen von Nove Mesto. In Tschechien hatte die 24-Jährige den Sieg im Verfolgungsrennen vergeben, weil sie sich ein sogenanntes «Crossfire» leistete. Sie hatte damals viermal die falsche Scheibe getroffen.

Nach einer Pause wegen einer Magenverstimmung ist Selina Gasparin wieder in den Weltcup-Zirkus zurückgekehrt. Mit Platz 39 holte sich die Schweizer Nummer 1 immerhin 2 Weltcup-Punkte, von ihrer Topform ist sie aber noch weit entfernt.

Antholz (It). Sprint (7,5 km). Frauen:

1. Magdalena Neuner (De) 20:27,7 (1)

2. Kaisa Mäkäräinen (Fi) 17,5 (0)

3. Daria Domratschewa (WRuss) 30,5 (2)

4. Tora Berger (No) 42,0 (1)

5. Helena Ekholm (Sd) 45,2 (0)

6. Olga Wiluchina (Russ) 50,6 (0)

Ferner:

39. Selina Gasparin 2:39,1 (4)

59. Elisa Gasparin 3:31,2 (2)

Weltcup-Stand (13/26):

1. Neuner 648

2. Domratschewa 579

3. Mäkäräinen 545

Ferner:

41. Selina Gasparin 77 (si)

Deine Meinung