«Goldene Moschee»: Iran hetzt gegen den Westen
Aktualisiert

«Goldene Moschee»: Iran hetzt gegen den Westen

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat die USA und Israel für die Zerstörung der schiitischen Kuppelmoschee in der irakischen Stadt Samarra verantwortlich gemacht.

Der Anschlag sei das Werk von «Zionisten und Besetzern», sagte Ahmadinedschad am Donnerstag in einer vom Staatsfernsehen übertragenen Rede vor mehreren tausend Menschen im Südwesten Irans. «Sie sind in den Schrein eingedrungen und haben ihn zerbombt, weil sie gegen Gott und Gerechtigkeit sind», sagte Ahmadinedschad.

Es handle sich um «die Taten einer Gruppe von besiegten Zionisten und Besetzern, die unsere Gefühle treffen wollen». An die Adresse der USA gewandt sagte Ahmadinedschad: «Ihr müsst wissen, dass eine solche Tat euch nicht vor dem Zorn der muslimischen Nationen bewahren wird.» (dapd)

Deine Meinung