Unfall in Los Angeles: Golf-Superstar Tiger Woods hatte «sehr viel Glück»
Publiziert

Unfall in Los AngelesGolf-Superstar Tiger Woods hatte «sehr viel Glück»

Golf-Legende Tiger Woods (45) ist am Dienstagmorgen in Los Angeles mit seinem Auto schwer verunfallt. Er zog sich schwere Beinverletzungen zu.

Darum gehts

  • Tiger Woods ist in Los Angeles verunfallt.

  • Die Golf-Legende erlitt mehrere Beinverletzungen.

  • Es ist nicht der erste Autounfall von Woods.

Golf-Superstar Tiger Woods ist bei einem schweren Autounfall an den Beinen verletzt worden. Der 45-Jährige habe «sehr viel Glück» gehabt, den Unfall zu überleben, teilte die Polizei von Los Angeles am Dienstag mit. Sein SUV hatte sich südlich der kalifornischen Metropole auf einer stark abschüssigen Strecke mehrfach überschlagen. Der US-Sportler war alleine in dem Fahrzeug unterwegs.

Nach Angaben des Polizeichefs von Los Angeles, Alex Villanueva, gibt es keine Hinweise darauf, dass Woods zum Zeitpunkt des Unfalls unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen gestanden haben könnte. Die Unfallursache wurde den Angaben zufolge aber weiterhin untersucht. Woods sei mit «einer vergleichsweise höheren Geschwindigkeit als normal» unterwegs gewesen.

Per Hubschrauber gefilmte Fernsehaufnahmen zeigten, wie das Auto auf der Seite lag und schwere Schäden vorne und hinten aufwies. Der Wagen befand sich demnach etwas abseits einer Strasse. Es sah so aus, als seien die Airbags ausgelöst worden.

1 / 9
Der SUV von Woods hat sich mehrfach überschlagen: Beamte untersuchen das Unfallauto. (23. Februar 2021)

Der SUV von Woods hat sich mehrfach überschlagen: Beamte untersuchen das Unfallauto. (23. Februar 2021)

Reuters/Gene Belvins
Der Genesis war Woods für den Aufenthalt in Los Angeles zur Verfügung gestellt worden.

Der Genesis war Woods für den Aufenthalt in Los Angeles zur Verfügung gestellt worden.

Reuters/Mario Anzuoni
Das Auto-Wrack lag auf der Seite... 

Das Auto-Wrack lag auf der Seite...

via REUTERS

Woods musste mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Er sei bei Bewusstsein, «ruhig und bei klarem Verstand» gewesen, als ihn die Polizei aus dem schwer beschädigten Wagen holte, sagte Villanueva. Der Golfstar wurde mit einer Halskrause und einem Brett zur Stützung seiner Wirbelsäule ins Krankenhaus transportiert, wo er wenig später operiert wurde.

Auf Twitter äusserte sich das Management und Woods’ Arzt zum Gesundheitsstand des Golfers. «Offene Trümmerbrüche, die den oberen und unteren Teil des Schien- und Wadenbeins betroffen haben, wurden durch einen Stab im Schienbein stabilisiert», sagte der Arzt Anish Mahajan. Weitere Knochenverletzungen im Fuss und Knöchel seien mit einer Kombination aus Schrauben und Pins stabilisiert worden. Bei dem langen operativen Eingriff am rechten Bein sei zudem Druck vom Muskel genommen worden.

Der 45-Jährige sei wach, ansprechbar und erhole sich nun in seinem Zimmer, hiess es weiter. Weitergehende Angaben werde es vorerst nicht geben. Das Management bedankt sich für die Arbeit der Rettungskräfte und Ärzte.

In Baum geprallt

Woods war den Angaben des Polizeichefs nach alleine in dem Auto unterwegs, als dieses am Dienstag um kurz nach 07.00 Uhr Ortszeit zwischen den Gemeinden Rolling Hill Estates und Rancho Palos Verdes südlich von Los Angeles verunglückte. Andere Fahrzeuge waren demnach nicht in den Unfall verwickelt.

Der von Woods gesteuerte SUV kam nach Angaben der Polizei auf die entgegengesetzte Fahrspur ab und prallte dann auf die Bordsteinkante und in einen Baum. Nachdem es sich mehrfach überschlagen hatte, blieb das Fahrzeug auf die Seite gekippt auf einer Rasenfläche in einiger Entfernung von der Strasse liegen. Seine Motorhaube wurde schwer beschädigt.

Woods sei ansprechbar gewesen, als ihn die Einsatzkräfte durch die Windschutzscheibe aus dem Wagen geholt hätten, hiess es. Die Airbags seien aktiviert worden, und das Innere des Fahrzeugs praktisch intakt geblieben, was «ihm einen Polster gab, um den Unfall zu überleben», sagte Villanueva.

Polizei und Feuerwehr berichteten, der Streckenabschnitt in der noblen Gegend im Südosten von Los Angeles sei bekannt für überhöhte Geschwindigkeiten. Es komme hier immer wieder zu Unfällen. Informationen zur Geschwindigkeit des Autos des 45-Jährigen gebe es keine. Das Wetter habe keine Rolle gespielt. «Es wird Tage oder Wochen dauern, bis alles ermittelt ist», sagte Villanueva.

«Vorne und hinten war alles kaputt»

Zwischen dem Ort, wo der Wagen von Woods die Leitplanke durchbrochen hat, bis zum Ort des Stillstands lägen über 100 Meter, was auf überhöhte Geschwindigkeit hindeute, sagte der Sheriff jedoch. Es gebe keine Hinweise darauf, dass der Golfstar noch versucht habe, den Genesis-SUV zu verlangsamen.

Woods sei in ein Krankenhaus gebracht und dort operiert worden. Sein Zustand sei stabil genug gewesen, um ihn in ein geeignetes Krankenhaus für Traumaverletzungen zu bringen, anstatt das nächstgelegene Hospital für lebenserhaltende Massnahmen ansteuern zu müssen, hiess es.

«Vorne und hinten war alles kaputt, aber der Innenraum war weitestgehend unbeschädigt. Das war das Polster, ansonsten wäre es tödlich gewesen», sagte Villanueva.

Woods war am Wochenende Gastgeber eines PGA-Turniers in Los Angeles und überreichte dem Sieger Max Homa am Sonntag den Pokal. Der Golfer selbst konnte nach seiner fünften Operation am Rücken im Dezember nicht teilnehmen und wollte beim Masters in Augusta im April wieder spielen. «Gott, ich hoffe es», hatte er auf eine entsprechende Frage geantwortet. Einen Zeitplan für weitere Starts zur Vorbereitung gab es seinen Angaben zufolge nicht. Er habe eine weitere Kernspinuntersuchung ausstehen und befinde sich noch in der Reha.

Rund eine Stunde vor dem Unfall zeigt sich Woods noch auf Social Media mit dem ehemaligen NBA-Star Dwyane Wade beim Golfen. Der 45-Jährige war über das Wochenende in Kalifornien für ein Golfturnier im Riviera Country Club in Pacific Palisades, bei dem er aber nicht selber teilgenommen hat. Der Unfallwagen war ihm für den Zeitraum seines Aufenthalts zur Verfügung gestellt worden. Seine Ex-Partnerin Lindsey Vonn betet für den Golfer.

Nicht Woods erster Unfall

Nach dem Unfall von Woods kam es zu einem zweiten Crash, als ein Auto offenbar stoppte, um Woods zu helfen. Dieses sei getroffen worden, teilte ein Sprecher der Feuerwehr im Los Angeles County mit. Der Schaden sei sehr gering, niemand sei verletzt worden.

Tiger Woods mit seinem SUV von Genesis.

Der 45-Jährige ist einer der erfolgreichsten Golfspieler der Geschichte. Im Laufe seiner Karriere gewann er 15 Major-Turniere.

Woods Laufbahn hatte allerdings einen starken Einbruch erlebt, nachdem im Jahr 2009 ein Skandal um sein Privatleben für Riesenwirbel gesorgt hatte. Nahe seines Hauses im Bundesstaat Florida krachte Woods damals mit seinem Wagen gegen einen Baum und einen Hydranten, zuvor soll er Streit mit seiner damaligen Frau Elin Nordegren gehabt haben. Woods gab wenig später Ehebruch zu, das Paar liess sich 2010 scheiden. Woods nahm damals eine Auszeit vom Profigolf.

2017 wurde Woods dann mitten in der Nacht von einer Polizeistreife schlafend am Steuer seines beschädigten Fahrzeugs vorgefunden. Er stand zu diesem Zeitpunkt unter dem Einfluss eines Medikamenten-Cocktails. Woods begab sich in stationäre Behandlung.

Ab dem Januar 2018 legte er dann aber – trotz vier Rückenoperationen in den Vorjahren – ein überaus erfolgreiches Golf-Comeback hin. Im April 2019 gewann Woods zum fünften Mal in seiner Laufbahn die US Masters in Augusta. Erst kürzlich wurde er jedoch zum fünften Mal am Rücken operiert, weshalb er Zweifel äusserte, ob er 2021 wieder an den Masters in Augusta würde teilnehmen können.

(DPA/AFP/wed/chk/fss)

Deine Meinung