Aktualisiert

«DSDS»Goodbye Nelson

Da warens nur noch sieben: In der dritten Mottoshow von «Deutschland sucht den Superstar» erzielte Nelson Sangare überraschend die wenigsten Zuschaueranrufe. Jetzt muss der Mitfavorit seine Koffer packen.

von
tny

Insgesamt 6,17 Millionen Zuschauer sahen am Samstagabend «Deutschland sucht den Superstar» - eine Traumquote. Das Motto der Sendung hiess «Happy Holiday Hits», dementsprechend sommerliches Feeling herrschte vor.

Mit «Summer In The City» legte Helmut einen souveränen Auftakt-Song hin, danach sang Nelson «Summer Jam». Seine anfängliche Unsicherheit erklärte er mit der Nervosität darüber, dass seine Mutter Kolo das erste Mal im Publikum sass. Trotzdem erhielt er Lob von Dieter Bohlen: «Du hast alles, was ein Star braucht.»

Auch Menowin Fröhlich freute sich, dass seine Mutter im Publikum sass, als er «Maria Maria» von Santana intonierte, schliesslich wurde sie erst am Tag vorher aus dem Gefängnis entlassen. Dieter Bohlen bezeichnete ihn als Ausnahmetalent, doch die Gänsehaut hätte ihm bei diesem Titel gefehlt. Dafür wurde Mehrzad Marashi für seine Interpretation des Kool and The Gang-Klassikers «Fresh» über den grünen Klee gelobt.

Für die Überraschung des Abends sorgte indes Nelson Sangare mit seinem Ausscheiden. Dementsprechend fassunglos fiel denn auch sein Kommentar im Anschluss aus: «Ich bin enttäuscht, habe nicht damit gerechnet, dass ich rausfalle. Ich muss das jetzt erstmal verarbeiten und dann werde ich nach vorne schauen. Es war auf jeden Fall eine tolle Erfahrung hier mitzumachen und vor einem Millionenpublikum aufzutreten.»

Deine Meinung